Acryl- vs. Ölfarbe: Lernen Sie den Unterschied kennen!

Die einfachste Unterscheidung zwischen Acryl- und Ölfarben besteht darin, dass Acrylfarben auf Wasserbasis sind, während Ölfarben – wie der Name schon sagt – auf Wasserbasis sind – Öl-basierend. Acrylfarbe wird Acrylfarbe genannt, weil eine Acrylsubstanz oder -mischung verwendet wird, um die Pigmente und Wasser zu verbinden, da sich Pigmente und Wasser alleine nicht gut verbinden. Die Pigmente in Acrylfarben fügen auch andere wünschenswerte Eigenschaften wie Dicke, Lebendigkeit und Farbbeständigkeit und mehr hinzu.

Das Kombinieren von Pigmenten mit Ölen ist kein Problem, und obwohl Farbhersteller das Verfahren kürzlich perfektioniert haben, gibt es seit Tausenden von Jahren einfache Techniken dafür. Zur Herstellung von Acrylfarbe werden ein Pigment, ein Bindemittel und ein Bindemittel benötigt. Ölfarbe benötigt nur die Pigmente und das Öl.

Beide Arten von Farbe werden in einer Vielzahl von Disziplinen häufig verwendet, obwohl die Vielseitigkeit von Acryl es zu einer beliebten Wahl für Heim- und Industrieprojekte macht und viele Künstler, insbesondere fortgeschrittene Maler, immer noch Öl bevorzugen. Es gibt viele Gründe, warum jemand Öl gegenüber Acryl bevorzugt oder umgekehrt, und dieser Artikel wird Ihnen helfen, jedes Medium besser zu verstehen.

Die Vor- und Nachteile der Arbeit mit Acrylfarbe

Acrylfarben wurden Mitte des 20. Jahrhunderts entwickelt, beginnend im Jahr 1934, als das Chemieunternehmen BASF in Deutschland die erste nützliche Acryldispersionsformel entwickelte. Ein Jahrzehnt später wurde eine mineralische alkoholische Acrylfarbe entwickelt, die Künstler anzog; jedoch dauerte es bis 1953, dass Acrylfarben, die denen ähneln, die wir heute verwenden, gleichzeitig von Farbenherstellern in Mexiko und den USA entwickelt wurden.

Während Acrylfarben unglaublich vielseitig und an eine Vielzahl von Anforderungen anpassbar sind und sogar andere Farben wie Öl- oder Aquarellfarben nachahmen, sind sie nicht für alle Anwendungen perfekt. Hier sind einige Vor- und Nachteile von Acrylfarbe.

Die Vorteile der Verwendung von Acrylfarbe

  • Vielfalt. Es gibt so viele Arten von Acrylfarben. Heutzutage können Sie aus einem ganzen Spektrum an Massen oder Dicken wählen. Es gibt vollmundige Acrylfarben, weiche, flüssige und sogar Acrylfarben.
  • Anpassung. Ebenso gibt es unzählige Mischmedien auf dem Markt, die Sie mit Ihren Acrylfarben verwenden können, um ihre Textur, Handhabung, Lebendigkeit, Trocknungszeit und Konservierungsqualität anzupassen.
  • Trockenzeit. Acrylfarbe ist dafür bekannt, dass sie schnell trocknet. Ich weiß, dass eine schnelle Trocknungszeit nicht allgemein wünschenswert ist; Je nach Projekt, Technik und Vorlieben kann dies sogar als Nachteil empfunden werden. Wie oben erwähnt, gibt es Mittel wie Gele und Verzögerer, mit denen Sie den Trocknungsprozess verlangsamen können.
  • Kosten. Es stimmt nicht immer, dass Acrylfarben billig sind – es gibt einige spezialisierte industrielle Acrylfarben und Hausfarben, die extrem teuer sind; Im Allgemeinen und im Bereich der bildenden Kunst sind Acrylfarben jedoch ein viel billigeres Medium als Ölfarben.
  • Adhärenz. Acrylfarbe kann aufgrund ihrer Fähigkeit, auf einer Vielzahl von Oberflächen zu haften, problemlos mit anderen Medien verwendet werden. Ein Vorbehalt dabei ist, dass bei der gemeinsamen Verwendung von Acrylfarbe und Öl die Acrylfarbe zuerst aufgetragen werden muss. Ich werde diese „Fett-über-Mager“-Regel im letzten Absatz näher erläutern.
  • Leichtigkeit. Bei den meisten Acrylfarben werden keine Lösungsmittel benötigt. Ihre Pinsel sauber zu halten ist schnell und einfach; Verwenden Sie einfach lauwarmes Wasser. Seife ist optional.
  Wie man eine Muschelspirale zeichnet

Wenn Sie entscheiden, dass Acrylfarbe für Ihr Projekt geeignet ist, empfehle ich dringend die Verwendung Arteza-Acrylfarbe. Amazon hat oft tolle Angebote, die Sie sonst nirgendwo finden können!

Die Nachteile der Verwendung von Acrylfarbe

  • Schnell fahren. Wie oben erwähnt, ist diese Eigenschaft sowohl ein Vor- als auch ein Nachteil von Acrylfarben. Es gibt zwar Medien, um die Trocknungszeit zu verlängern, aber es ist nicht ganz dasselbe wie Öle. Für diejenigen, die die dauerhafte Verarbeitbarkeit von Ölfarbe gewohnt sind: Acrylfarbe trocknet zu schnell und dauerhaft. Für den industriellen Einsatz oder beim Streichen eines Zimmers in Ihrem Zuhause ist schneller normalerweise besser.
  • Aussehen. Ölfarben haben eine visuelle Qualität, die Sie mit Acrylfarben nicht vollständig erreichen können, obwohl Sie sie ändern können, um ziemlich nahe zu kommen. Es wird gesagt, dass bei der Verwendung von Ölen größere Farbvariationen in Schattierungen und Schattierungen zu sehen sind. Ich werde im nächsten Abschnitt unten mehr darüber erklären, warum Öle lebendiger aussehen.
  • Toxizität. Während des Trocknungsprozesses werden Chemikalien wie Propylenglykol und Ammoniak in die Luft freigesetzt und können potenziell schädlich sein. Während Acrylfarben normalerweise sicher in der Anwendung sind, können einige Arten giftiger sein als andere und eine ausreichende Belüftung und Entsorgung ist immer wichtig.

Die Vor- und Nachteile der Arbeit mit Ölfarbe

Die Verwendung von Ölen als Bindemittel für Pigmente ist nichts Neues; Ölfarbe wurde im Laufe der Geschichte häufig verwendet. Tatsächlich ist das erste bekannte Beispiel eine buddhistische Wandmalerei aus dem Jahr 650 n. Chr. Pigmente sind am nützlichsten, wenn sie in einem Medium dispergiert werden, das bindet oder „fixiert“ – und trocknende Öle wie Leinsamen-, Mohn-, Walnuss- und Safloröl wurden schon früh als am effektivsten entdeckt. Vor allem Leinölfarbe gewann im 13. Jahrhundert an Bedeutung, und Leinsamen ist nach wie vor das beliebteste Öl zur Herstellung von Farben.

  Schraffurtechniken: Eine detaillierte Anleitung

Die meisten Menschen, die dies lesen, werden die Erfahrung gemacht haben, ein Museum zu besuchen und ein Ölgemälde zu sehen, das vor Jahrhunderten gemalt wurde, mit lebendigen Farben und Texturen, die noch intakt sind. Ölfarbe ist wirklich altbewährt. Es gab jedoch immer Macken und inhärente Probleme in der Ölmalerei, und die Entwicklung und kontinuierliche Verbesserung der Acrylfarben in letzter Zeit hat der Ölmalerei sicherlich einige Konkurrenz gemacht.

Schauen wir uns einige der Vor- und Nachteile der Arbeit mit Ölen an.

Die Vorteile der Verwendung von Ölfarbe

  • Visuelle Qualität. Mit Ölfarbe wird eine unschlagbare optische Qualität erreicht. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass ein hohes Verhältnis von Pigment zu Öl verwendet werden kann, sodass die meisten Ölfarben mehr physikalische Farbe enthalten als Acryl- oder andere Farben. Aktuelle Produktionstechniken haben Unvollkommenheiten im Mischprozess und im Ölextraktionsprozess beseitigt und das Erscheinungsbild von Ölfarben weiter perfektioniert. Daher wurden viele der Mängel, die bei Ölfarben im Laufe der Jahrhunderte bestanden haben, stark minimiert.
  • Trockenzeit. Wenn Sie es gewohnt sind, langsam zu arbeiten, ist es ein großer Vorteil, wie langsam Ölfarbe trocknet. Sie ist sehr variabel und hängt von Technik, Dicke und Umgebung ab, aber die durchschnittliche Trocknungszeit für Öle liegt zwischen einigen Tagen und Wochen. Und mit trocken meine ich „ausreichend trocken“ – genug, um durchzuarbeiten. Öle trocknen nicht wie Farben auf Wasserbasis – der Wassergehalt verdunstet in die Atmosphäre; Stattdessen führt das Aussetzen der Öle an die Luft schließlich dazu, dass sie aushärten und sich festsetzen. Diese zusätzliche Zeit ermöglicht eine regelmäßige Nachbearbeitung, auf die sich Künstler verlassen, die mit dem Medium vertraut sind.
  • Tradition. Kunstmaler neigen dazu, die Tradition der Ölmalerei zu genießen, und viele mischen weiterhin ihre eigenen Farben – trotz Fortschritten in der kommerziellen Produktion – indem sie Pigmente und Öle nach ihren eigenen einzigartigen Vorlieben kombinieren.

Winsor & Newton hat ein professionelles Öl-Kit mit 10 Farben, das es sich lohnt, hier auszuprobieren.

Die Nachteile der Verwendung von Ölfarbe

  • Trockenzeit. Die häufigste Beschwerde über die Verwendung von Ölfarbe kommt wahrscheinlich von jemandem, der gerade erst in das Medium eingestiegen ist, aber es ist nichtsdestotrotz eine berechtigte Beschwerde. Bis Sie sich mit Ihrer Technik vertraut gemacht haben, langsam überarbeiten oder im Laufe der Zeit Abschnitte hinzufügen, kann sich das Tempo, in dem es trocknet, als hemmend anfühlen und sogar Ihren kreativen Fluss ersticken. Es braucht Übung und Geduld; Es ist jedoch bekannt, dass Lösungsmittel wie Terpentin und andere die Dinge beschleunigen.
  • Toxizität von Lösungsmitteln und Medien. Ölfarbe allein gibt während des Trocknungsprozesses keine Giftstoffe an die Luft ab, aber die üblicherweise mit Öl verwendeten Medien und Lösungsmittel, wie Terpentin, tun dies. Eine gute Belüftung ist immer eine gute Praxis.
  Ja, Copic-Marker arbeiten an Shrinky Dinks: So geht's!

Wann sollte man Öl oder Acryl verwenden?

Wenn Sie mehr über beide Arten von Farben wissen, sollten Sie entscheiden, welche für Ihr Projekt am besten geeignet ist. Als jemand, der Erfahrung mit beiden hat, kann ich Ihnen einige einfache Beispiele geben, wann ich mich für das eine oder das andere entscheiden könnte.

Malen auf Stoff. Druckgrafiker verwenden in ihrer Praxis oft Acrylfarbe und das brachte mich einmal auf die Idee, ein T-Shirt mit Linoleumblöcken mit der herumliegenden Acrylfarbe zu bedrucken. Sie sind toll geworden!

Acrylfarben sind eine ausgezeichnete Wahl für Stoffe, da sie aufgrund ihrer Flexibilität bei so viel Bewegung weniger wahrscheinlich reißen. Du kannst den Stoff zwar grundieren, aber das ist nicht notwendig. Öle auf Stoffen brauchen viel Grundierung, sonst sickern sie durch und du bekommst ein Durcheinander.

Eine Komposition malen. Wenn ich beabsichtigte, eine Landschaft oder ein Porträt auf gespannter Leinwand oder Holztafel zu malen, würde ich fast immer Ölfarbe wählen. Die Leichtigkeit von Acryl macht sie für mich so verlockend; Allerdings gibt es bei Ölfarben einen Reichtum an Farbe und Textur, den ich bei Acrylfarben nicht gesehen habe.

Viele Künstler haben eine Untermalung mit Acrylfarbe erstellt und nur Ölfarbe darüber aufgetragen. Ich bin mir sicher, dass es kreative Gründe dafür gibt, aber angesichts des Preises von Ölfarben und des Preises von Acrylfarben kann dies Geld für diejenigen sparen, die diesen Reichtum und die Lebendigkeit von Ölfarben mit einem begrenzten Budget erhalten möchten. Die „Fett-über-Mager“-Regel erinnert daran, immer die dickeren, langsamer trocknenden Medien auf die schnell trocknenden Medien zu legen. Dies verhindert, dass sich Ihre Oberfläche verfestigt und im Laufe der Zeit reißt, während die Grundierung weiter trocknet und sich zusammenzieht. Es ist also eine gute Idee, Öl und Acryl zusammen zu verwenden, solange Sie sie in der richtigen Reihenfolge auftragen!

Wohnkultur. Ölfarbe wird nur noch selten für großflächige Projekte wie Innen- oder Außenanstriche verwendet. Acrylfarben sind mittlerweile so weit fortgeschritten, dass ihre Vielseitigkeit, Haltbarkeit und Anpassungsfähigkeit oft überwiegen, was Öle in diesem Zusammenhang zu bieten haben. Ob es darum geht, die Wände zu streichen, Schablonen oder dekorative Wandbilder hinzuzufügen, in diesem Szenario würde ich Acrylfarbe wählen.