Alles über Töpferöfen

Es ist wichtig, Töpferöfen zu verstehen, da sie einen großen Teil der Fertigstellung eines Keramikstücks ausmachen. So geht die Ton und die Glasur formt sich in das Objekt ein, das Sie herstellen, und die Verwendung der falschen kann später zu Problemen führen.

Was sind Öfen? Was ist so wichtig an ihnen? Nun, du wirst es gleich herausfinden. In diesem Beitrag erfahren Sie alles, was Sie über Töpferöfen wissen müssen.

Ofenkategorien

Es gibt verschiedene Kategorien von Öfen und es ist wichtig zu wissen, welche das sind. Sie sind wie folgt:

  • Die Art des Ofens, z. B. einer, der Strom, Gas, Propangas oder Holz verwendet
  • Luftstrom, egal ob es sich um einen Aufwind, einen Abwind oder einen Querstrom handelt
  • Die Atmosphäre, ob sie eine neutrale, eine oxidierende oder eine reduzierende Atmosphäre hat
  • Das Material, ob es aus Keramikfaser, einem harten Ziegel oder einem weichen Ziegel besteht.
  • Die Form, ob Kanarienvogel oder Bogen, hat eine einzelne Kammer oder viele Kammern oder sogar die Form eines Ovals oder Achtecks. Es gibt so viele verschiedene Formen, dass es wichtig ist, sie alle zu kennen.

Eines haben jedoch alle Backöfen gemeinsam: Sie können super heiß werden! Diese erreichen oft Temperaturen von mehr als ein paar tausend Grad und können die Haut verbrennen, wenn man nicht aufpasst. Sie müssen sicherstellen, dass Sie Ihre Öfen damit vorsichtig behandeln, da es wichtig ist, sich nicht zu verletzen.

Wenn Sie anfangen, ist es am besten, wenn Sie mit jemandem zusammenarbeiten, der weiß, was er tut, damit Sie die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen treffen und sicherstellen, dass Sie sich in keiner Weise verletzen.

Aber was sind die verschiedenen Arten von Öfen? Wie werden sie kategorisiert? Lesen Sie weiter, um mehr über die einzelnen Öfen zu erfahren.

Elektrische Öfen

Die erste Art, die Sie verwenden werden, sind wahrscheinlich elektrische Öfen. Dies sind die gebräuchlichsten Arten von Öfen, und sie haben Vorteile für diejenigen, die mit der Töpferei beginnen, und sie sind wie folgt:

  • Sie werden direkt in die Wand gesteckt
  • Sie sind billig
  • Sie sind für kleine Keramikdesigns zugänglich
  • Sie sind konsistent und feuern immer in Oxidation

Während letzteres vielleicht kein Vorteil ist, nur weil Sie eins wollen, das reduziert oder neutral feuert, ist es sicherlich eines, mit dem Töpfer beginnen können.

Wenn Sie mit einem Ofen beginnen, empfehle ich dringend einen davon, da er eine kontrollierte Umgebung schafft. Das bedeutet für Sie, dass es Ihnen viel leichter fallen wird, tatsächlich zu kontrollieren, wie die Keramik gebrannt wird, sodass Sie definitiv ein viel besseres Ergebnis erzielen werden.

Oft werden diese Öfen von einem Ofensitter befeuert, der im Wesentlichen ein Kegel ist, der im Inneren des Ofens sitzt und von einer Stange und etwas Holz gehalten wird. Wenn es sich biegt, geht die Stange nach unten und schaltet den Fluss und die Spulen ab.

Wenn Sie es auf diese Weise verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie Folgendes beachten:

  • Das ist das Niveau
  • Dass es regelmäßig kalibriert wird
  • Dass Sie eine höhere Zahl verwenden, um bei der richtigen Temperatur zu brennen

Sie können zwar jedes davon verwenden, aber Sie können es auch manuell ein- und ausschalten, je nachdem, was Sie durch das Guckloch sehen. Oder Sie können einen elektrischen Programmierer verwenden.

Stellen Sie bei all diesen Maßnahmen sicher, dass Sie die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen treffen, damit Sie sich nicht verletzen. Diese sind zwar nicht teuer, werden aber trotzdem super heiß.

Gasöfen

Als nächstes wird ein Gasofen diskutiert. Dies ist in vielen Fällen viel schwieriger zu kontrollieren, einfach weil diese natürlich auf Reduktion arbeiten, die keinen Sauerstoff erzeugt. Dabei müssen Sie überlegen, wie Sie den Sauerstoff hinzufügen können, um das gewünschte Produkt zu erzeugen.

Jetzt haben Gasöfen eine Reihe von Vorteilen, und sie sind wie folgt:

  • Kann schöne Farben erzeugen
  • Kann ein Stück produzieren, das stark ist

Die Tatsache, dass sie schwierig zu pflegen sind, kann einen Töpfer jedoch davon abhalten, tatsächlich einen zu verwenden, da die Ergebnisse sehr unvorhersehbar sind.

Wenn Sie sich entscheiden, einen davon zu verwenden, stellen Sie am besten sicher, dass Sie wissen, wie man ihn benutzt, und testen Sie ihn mit verschiedenen Stücken, da Sie nie wissen, was Sie mit einem Ofen wie diesem bekommen werden.

  Was sind die besten Pit-Firing-Farbstoffe?

Wenn Sie jedoch schießen, sollten Sie versuchen, eine neutrale Atmosphäre damit zu erzielen. Es ist schwer, aber wenn Sie der Herausforderung gewachsen sind, ist dies eine Option. Für einen Töpfer-Anfänger empfehle ich jedoch nicht, einen Gasofen zu verwenden, es sei denn, jemand bringt Ihnen bei, wie man ihn benutzt.

Holzofen

Dann gibt es Holzöfen, die zu den ältesten in Gebrauch befindlichen Öfen gehören. Sie produzieren seit Tausenden von Jahren Ergebnisse, aber es gibt ein paar Nachteile. Obwohl sie sich hervorragend für Töpfer eignen, haben sie einige Nachteile, und sie sind wie folgt:

  • Sie sind super arbeitsintensiv, weil man ständig die Fläche streicheln und nachtanken muss, damit das Holz hoch genug ist.
  • Es kann dreimal so lange dauern, die Stücke herzustellen.
  • Muss während dieser Zeit überprüft werden.

Der Ofen schafft jedoch auch eine interessante Reihe von Faktoren, die ihn zu einer eigenen Art von Glasur machen, die entsteht, wenn die Holzasche auf diese Stücke trifft, was ihnen ein einzigartiges Aussehen verleihen kann. Wenn Ihnen das Aussehen gefällt, könnte sich die zusätzliche Arbeit lohnen.

Diese nehmen oft viel mehr Zeit in Anspruch, da Sie alles waschen müssen, was Sie verwenden werden. Sie möchten auch sicherstellen, dass Sie die richtige Menge an Sicherheitswerkzeugen dafür haben. Es ist unbedingt erforderlich, dabei ein Atemschutzgerät zu tragen, da das Letzte, was Sie wollen, das Einatmen ist.

Sie müssen sicherstellen, dass alle Töpfe auf etwas stehen, das als „Pauken“ bezeichnet wird, um zu verhindern, dass sie an der Oberfläche haften bleiben und sich dann an die Oberfläche formen. Man muss alles glasieren und aufpassen, dass man kein Holzfeuer bekommt.

Der Prozess kann bis zu 24 Stunden dauern, um Kegel 10 zu erreichen, was eine lange Zeit ist und sehr arbeitsintensiv sein kann. Deshalb scheuen sich manche davor.

Es dauert durchschnittlich etwa 3 Tage, um den vorderen Kegel 13 zu erreichen, und etwa 10 für alles andere. Es dauert lange, aber die Ergebnisse, die Sie damit erzielen, sind es wert.

Darüber hinaus können Sie verschiedene Arten von Holzleisten und auch Dosen verwenden, um großartige Designs zu erstellen. Es ist ein Prozess, der eine einzigartige Textur ermöglicht, aber wissen Sie, dass der Prozess umfangreich ist und sehr hart sein kann. Es ist vielleicht nicht das, mit dem Sie anfangs arbeiten, weil es so arbeitsintensiv ist.

Salzöfen

Wenn Sie einen wirklich spezialisierten Ofentyp suchen, der großartige Ergebnisse liefern kann, werfen Sie einen Blick auf Salt Kin. Dies ist etwas, das auch als Sodaofen bekannt ist und dafür bekannt ist, eine unebene Glasur zu erzeugen. Nehmen Sie ein Stück Steingut mit einer unebenen Oberfläche und fahren Sie mit der Hand darüber, was ein Salzofen ist.

Wie ist es passiert? Nun, wenn Sie das Stück brennen, fügen Sie Salz hinzu. Von dort aus verursacht die Hitze eine chemische Reaktion und hinterlässt dann Rückstände in einem Sinne, das eine Glasur ähnlich der Schale einer Orange erzeugt.

Es gibt jedoch einen Nachteil, der die Glasur auf alles bringt, und das kann Ihren Ofen tatsächlich ruinieren. Wenn Sie dies verwenden, denken Sie daran, dass es sich negativ auf die Lebensdauer des von Ihnen verwendeten Ofens auswirken kann.

Grubenschießen

Dies ist eine weitere super alte Art, Töpferwaren zu brennen. Es ist fast 30.000 Jahre alt und eine Art, Töpferwaren zu backen, aber es dauert lange.

Dazu graben Sie im Wesentlichen ein Loch in den Boden, legen es in die Grube und verbrennen es dann. Pit-Firing ist in gewisser Weise fast atmosphärisch, was bedeutet, dass sich das Aussehen der Atmosphäre ändern kann, egal wie sie ist.

Beispielsweise kann Folgendes passieren:

  • Alles, was verbrannt wird, wird zu Dampf
  • Der Dampf erreicht alle Teile des Brunnens
  • Stücke, die heiß genug sind, um den Dampf aufzunehmen, lassen ihn ein und zementieren dort
  • Wenn nicht, ist der Rest des Topfes schwarz, grau oder weiß

Dies ist ein sehr aufwändiger Prozess, aber Sie können ihn auf einer Vielzahl von Oberflächen durchführen, einschließlich der folgenden:

  • In einem riesigen Loch im Boden
  • In einem Ölfass
  • Auf jeder Oberfläche, die brennbare Materialien aufnehmen kann
  Wie bewahren Sie Ihre Keramikglasur auf?

Bei dieser Art von Tank müssen Sie auch auf die Auskleidung der Grube achten, da sie diese zwar isolieren kann, aber auch Risse und Brüche verursachen und möglicherweise explodieren kann.

Diese Art von Töpfergefäßen wird selten verwendet, ist aber in gewissem Sinne eine Art „Ofen“ und erfüllt seine Aufgabe relativ gut. Wenn Sie am Lernen interessiert sind, entstehen sicherlich einige einzigartige Stücke, und es könnte sich lohnen, es auszuprobieren, wenn Sie jemals neugierig werden.

Raku-Schießen

Raku ist eine andere Art von Feuer, das aus dem 16. Jahrhundert stammte Jahrhundert Japan. Es ist eine Form der Schießkunst und beinhaltet die Kontrolle des Sauerstoffs, den Sie während der Farbbildung in die Grube geben. Sie wollen im Grunde den Bereich ausrauben und überdosieren, und es wird den Bereich dazu zwingen, die Farbe zu ändern.

Dies hat mehrere Vorteile und diese sind wie folgt:

  • Du bist involviert, also bist du mehr mit dem Stück verbunden
  • Daraus können Sie helle, metallische Farben erhalten
  • Auch coole Crackling-Effekte lassen sich damit erzielen
  • Es ist Low-Fire, was bedeutet, dass Sie sich mehr auf das Design konzentrieren können

Da es sich um eine Niedrigfeuerung handelt, ist es am besten, wenn Sie es nicht für einen externen Gegenstand herstellen, da dies bedeutet, dass es anfälliger für Bruch ist.

Diese Töpferwaren werden oft in Biskuitporzellan gebrannt, was bedeutet, dass sie bei einer sehr niedrigen Temperatur gebrannt werden und tatsächlich sehr wenig Zeit in Anspruch nehmen, aber einige Stücke können bis zu mehreren Stunden dauern, je nachdem, was Sie wollen.

Dieser unterscheidet sich von anderen Brennarten und Öfen dadurch, dass dafür meist ein herkömmlicher Ofen verwendet werden kann und er viel mehr den Regeln des Töpferns folgt, während Grubenbrand und andere Brennarten eigentlich als „primitiver“ gelten können. und die Glasuren werden nicht so oft verwendet, und der Ofen ist viel unraffinierter.

Bei Raku muss darauf geachtet werden, dass das Feuer schuppt, da es Ihnen auch dabei hilft, die Form des Stücks beizubehalten. Die idealen Öfen dafür sind Öfen, die das Stück trotz der höheren Temperatur gut erreichen können. Ein olympischer Raku-Ofen macht die Arbeit ziemlich gut. Sie müssen sicherstellen, dass Sie das Stück auch nach dem Backen entfernen, während es noch heiß ist, und es nicht auch auf dem Rost lassen.

Manche Leute brauchen dafür nicht einmal einen speziellen Ofen, da Sie einfach einen alten Mülleimer mit einigen Zeitungen und anderem brennbaren Material darin verwenden können.

Welchen Kraftstoff verwenden

Gibt es eine bestimmte Art von Brennstoff für Töpferöfen? Die Antwort ist, dass es davon abhängt, was Sie verwenden.

Bei der Holzverbrennung zum Beispiel möchten Sie natürlich, dass Holz darin enthalten ist. Aber auch andere Brennstoffe helfen Ihnen dabei, die Flamme am Laufen zu halten. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie andere verwenden können.

Seien Sie vorsichtig mit Zeitungen, da die Tinte davon auch auf das Blatt gelangen kann, wenn Sie es verbrennen. Es kann das Stück letztendlich besser aussehen lassen, als Sie es sich vorgestellt haben, und kann dazu beitragen, ein gutes, einzigartiges Objekt zu schaffen.

Die Verbrennung, die Sie verwenden, kann das Aussehen eines Stücks beeinflussen und eine große Rolle bei der Art des Ofens spielen, den Sie verwenden möchten.

Atmosphäre ist wichtig

Eine weitere wichtige Sache, an die Sie sich erinnern sollten, ist, dass die Luft um die Keramik das Aussehen des Stücks tatsächlich beeinflussen kann. Verschiedene Arten von Bränden haben atmosphärische Faktoren und diese sind wie folgt:

  • Grubenschießen
  • Saggar schießt
  • Roku schießt
  • Backsalz/Soda
  • Brennendes Holz

Wenn Sie eines davon verwenden, ist es wichtig zu wissen, dass die Atmosphäre das Aussehen der Keramik beeinflussen kann.

Es ist nicht nur die Luft, wie viel Sauerstoff oder Sauerstoffmangel darin enthalten ist, sondern auch, was Sie in der Luft haben. Sie könnten einen großartigen Holzofen bauen, der viel Sauerstoff enthält, aber wenn Sie versuchen, das Eindringen bestimmter Farben zu verhindern, müssen Sie aufpassen, was Sie verbrennen. Beim Brennen mit Holz sollten Sie sich ausschließlich auf das Holz im Ofen konzentrieren, da dadurch Holzasche entsteht und die gewünschte Textur entsteht. Dann möchten Sie, dass die Luft mit Holzasche gefüllt ist.

  Wie viel Ton ist zu viel Ton zum Werfen?

Wenn Sie mit Salz und Soda backen, verwenden Sie Gas und dann wird das Salz oder Soda hinzugefügt, also sollten Sie sicherstellen, dass Sie zwei Dinge tun:

  • Befolgen Sie den Zeitplan
  • Fügen Sie das Salz hinzu, wenn Sie wissen, wie viel
  • Wisse, wann du die Temperatur erhöhen musst

Andernfalls kann es zu inkonsistenten Ergebnissen kommen und deren Gesamterscheinungsbild beeinträchtigen.

Was in der Luft liegt, ist auch wichtig. Das Brennen mit unterschiedlichen Atmosphären kann die Gesamtkonsistenz des Holzes beeinflussen, unabhängig davon, was Sie damit in Bezug auf den Ofentyp machen. Wenn Sie es mit Holz brennen, können weniger konsistente Designs und unterschiedliche Farben entstehen.

Wenn Sie mit Salz backen, können Sie ihm eine reichhaltigere und komplexere Textur verleihen. Die Asche im Inneren kann ebenfalls einen großen Unterschied machen.

Die Art des Ofens, den Sie befeuern, kann ebenfalls einen großen Unterschied machen. Wenn Sie zum Beispiel Dinge auf Holz brennen, können Sie die Atmosphäre dramatisch verändern. Wenn Sie es mit Gas feuern, entsteht fast eine dünnere Textur und es wird nicht so rau. Es kann auch seine Glätte beeinträchtigen.

Wenn Sie auch stark reduzieren, können Sie tatsächlich ein interessantes Musterdesign erstellen. Wenn Sie wirklich etwas Einzigartiges schaffen möchten, kann dies einen großen Unterschied machen.

Denken Sie jedoch daran, dass sich bei einer Reduzierung des Brennens die Konsistenz des Stücks schließlich ändern kann, wodurch es schwieriger wird, es zusammenzuhalten. Bei einer oxidierenden Atmosphäre kann sich dies aber auch ändern. Der beste Weg, um zu bestimmen, welche Art von Ofen und Atmosphäre verwendet werden soll, besteht darin, einfach zu experimentieren und damit zu spielen, um zu sehen, ob Sie einen über dem anderen mögen.

Wie man wählt

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die bei der Anschaffung eines Ofens zu berücksichtigen sind, und zwar wie folgt:

  • Oder Gas oder Elektro
  • Der gute Kumpel
  • Wie Sie es steuern möchten

Bei Backöfen möchten Sie mit Elektro oder Gas beginnen. Beides ist ein guter Ausgangspunkt. Elektrisch ist wahrscheinlich die beste Option, aber Gas kann auch zum Raku-Feuern verwendet werden, und es gibt auch mehrere Arten, die Sie ausprobieren können.

Auch die richtige Größe spielt eine große Rolle. Wenn Sie nach kleinen Teilen suchen, möchten Sie eine mit 9 × 11.

Für diejenigen, die etwas wollen, das gelegentlich verwendet wird, ohne es zu oft zu benutzen, kaufen Sie ein 18 × 18.

Wenn Sie es für ein paar Stücke gleichzeitig verwenden, besorgen Sie sich ein 23 × 27.

Schließlich, wenn Sie viele davon machen wollen, sollten Sie mit 29 × 27 enden. Das ist sehr schwierig, wenn Sie dies beruflich machen und einen größeren Ofen benötigen, um mehr Stücke zu produzieren.

Schließlich möchten Sie die Steuerungsoptionen auswählen. Sie haben manuell oder elektrisch. Manuell ist normalerweise mit einem Ofensitter, der auch eine Zeitschaltuhr hat. In diesem Fall liegt es eher in Ihrer Verantwortung.

Für Elektrogeräte programmieren Sie es im Wesentlichen und lassen es dann. Es hat dann Temperaturen programmiert, um ein optimales Ergebnis zu erzielen, und hilft Ihnen, den Rekrutierungsprozess zu verlangsamen, wenn dies erforderlich ist.

Elektro ist normalerweise der richtige Weg, und wenn Sie der Typ sind, der nicht stundenlang ein Stück betrachten möchte, beginnen Sie damit. Sie sind sehr vielseitig und sie sind verfügbar.

Vielleicht möchten Sie beides haben, und wenn ja, ist das großartig. Es gibt eine Option dafür, wenn Sie möchten, aber nehmen Sie sich die Zeit, die manuelle Option zu lernen, da es eine Weile dauern kann, bis Sie den Dreh raus haben.

Bei einem Ofen möchten Sie den für Sie richtigen auswählen. Mit der richtigen Option können Sie ein großartiges Stück erstellen, das für Ihr Shooting geeignet ist. Nehmen Sie sich Zeit zum Lernen und kaufen Sie idealerweise einen elektrischen. Ein Brennofen spielt eine große Rolle beim Brennen von Töpferwaren, und so gelingt es Ihnen, Stücke zu erhalten, die eine großartige Form haben und die dafür sorgen, dass die Dinge für das, was Sie damit machen wollen, gut funktionieren. Es macht auch Spaß, damit zu experimentieren.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, teilen und pinnen Sie ihn bitte. Es wird sehr geschätzt. 🙂