Die Top 3 Fehler beim Brennen von Keramik in Ihrem Ofen

Das Backen im Ofen ist eine Kunst, die Zeit und Fähigkeiten erfordert, die im Laufe der Jahre erworben wurden, um Perfektion zu erreichen. Wenn Sie ein Anfänger sind, ist das Brennen in einem Ofen möglicherweise nicht das Richtige für Ihre Töpferprojekte. Sie können dabei mehr Schaden anrichten. Was können Sie also tun, um Ihr Projekt abzuschließen? Nun, der beste Ersatz für das Backen in einem Töpferofen ist das Backen im Ofen.

So einfach wie das Brennen im Ofen klingt, die Wahrheit ist weit davon entfernt. Auch wenn Sie Ihre Keramik im Ofen backen, müssen Sie von Anfang bis Ende einige Regeln und Vorschriften beachten. Wenn Sie Ihre Reise als Töpfer beginnen, möchten Sie natürlich nicht viel für etwas so Massives und Kompliziertes wie einen Brennofen ausgeben.

Bevor wir also auf die Fehler eingehen, die man während eines so komplizierten Prozesses wie dem Brennen von Töpfern machen kann, werfen wir einen Blick darauf, warum Sie es überhaupt backen sollten!

Warum sollten Sie Ihre Keramikstücke brennen?

Jeder Töpfer wünscht sich Langlebigkeit für seine Meisterwerke. Niemand möchte, dass das Kunstwerk nach stundenlanger harter Arbeit ruiniert wird. Also, was ist der beste Ausweg? Es dient zum Brennen Ihrer Keramikstücke. Egal, ob Sie es in einem Hochleistungsofen oder in Ihrem normalen Backofen zu Hause backen, das Ergebnis ist für beide weitgehend gleich.

Der Prozess des Backens im Ofen und des Backens im Ofen ist jedoch ziemlich unterschiedlich. Werfen wir also einen Blick auf einige der Vorteile von perfekt gebrannten Keramikstücken.

  • Nach dem Brennen neigt Ihre Tonkeramik dazu, fest und hart zu werden. Stellen Sie sicher, dass Sie den Ton nicht brennen, bis Sie das Projekt fertig geformt haben. Andernfalls können Sie nach dem Aushärten des Stücks nicht mehr zurückgehen und Änderungen vornehmen. Dies stellt auch sicher, dass der Ton nicht wegschmilzt, wenn er Feuchtigkeit ausgesetzt wird. Einfach ausgedrückt, Ihr Ton würde nach dem Brennen wasserdicht werden. Beachten Sie jedoch, dass dies nicht bedeutet, dass es vollständig wasserdicht ist. Eine kleine Menge Feuchtigkeit würde mit der Zeit definitiv einsickern. Grundsätzlich kann man sagen, dass es wasserfest wird.
  • Backen macht den Ton hart und haltbar. Dies bedeutet, dass es nicht in seine ursprüngliche Form zurückkehrt und die von Ihnen hinzugefügte Textur und das Design behält. Und selbst wenn Sie es berühren oder festhalten, ändert das Keramikstück nicht das Design oder blutet ineinander.
  • Das Backen, insbesondere nach dem Glasieren der Oberfläche, verleiht ihr eine schöne Textur, sodass weder Feuchtigkeit noch ein raues Gefühl entsteht. Außerdem können Sie es jederzeit abschleifen, um sicherzustellen, dass sich die Oberfläche glatt anfühlt, ohne das Gesamtdesign zu ruinieren.
  • Wenn Sie Ihr Stück nach dem Glasieren brennen, hilft es, alle Chemikalien, die in Ihrer Keramikglasur vorhanden sein können, zu fließen und zu verschmelzen. Dadurch wird Ihr Keramikstück lebensmittelecht. Es kann zur Aufbewahrung von Lebensmitteln oder als Utensilien für den täglichen Gebrauch verwendet werden.
  • Das Brennen nach dem Glasieren stellt sicher, dass Ihre Glasur gut an der Oberfläche der Keramikstücke haftet. Unabhängig davon, wie sie verwendet wird, löst sich die Glasur nicht und bröckelt nicht.
  • Schließlich sorgt das richtige Brennen dafür, dass das Stück Lehmkeramik für eine lange Lebensdauer in die Keramikform umgewandelt wird.
  Kann ich Keramik sprühen?

Jetzt fragen Sie sich vielleicht, warum es notwendig ist, beim Brennen Ihres Keramikstücks auf Sicherheit und sorgfältige Handhabung zu achten. Sie müssen vorsichtig sein, da das Brennen Ihrer Keramik mit den falschen Prozessen zu Problemen wie Bruch, Rissbildung und sogar Explosion der Keramik führen kann. Das ist nicht nur enttäuschend, sondern auch riskant.

Aus diesem Grund ist es wichtig, die Faktoren zu verstehen, die Sie verstehen müssen, bevor Sie Ihr Keramikstück in einem Ofen brennen.

Hier sind die Fehler, die Sie beim Brennen der Keramik in einem Ofen machen können.

1-Den Lehmtyp nicht verstehen:

Wenn Sie den Ton brennen, müssen Sie verstehen, welchen Typ Sie verwenden, um ein Projekt zu erstellen. Wenn Ihr Scherben nicht mit der Brenntemperatur des Ofens kompatibel ist, kann es zu Fehlfunktionen kommen. Wenn Ihr Temperaturbereich nicht zu Ihrem Tontyp passt, kann dies zu Problemen wie Durchhängen, Schrumpfen, Reißen oder Verziehen Ihres Keramikstücks führen.

Daher müssen Sie die Art des Tons und die geeignete Temperatur zum Brennen gut kennen. Lassen Sie uns nun jede Art von Ton entschlüsseln, je nachdem, wie sie gebacken wird. Wenn Sie einen Tonkörper verwenden, wird Ihr Projekt besser, wenn Sie ihn auf eine niedrigere Brenntemperatur einstellen. Denken Sie daran, dass es eine gute Menge Plastik zusammen mit verschiedenen mineralischen Verbindungen enthalten kann. Diese Mischung hilft, ziemlich schnell eine optimale Temperatur zu erreichen, was zu einem schnellen Backerlebnis führt.

Zu beachten ist allerdings, dass die Temperatur auf einem gleichmäßigen Niveau bleibt und nicht stark schwankt. Wenn dies passiert, kann es dazu führen, dass Ihr Keramikstück Risse bekommt oder sogar den Ton verbrennt. Wenn Sie jedoch vorhaben, Steinzeugton zu verwenden, ist es wichtig, dass Sie mit dem Brennen im mittleren/hohen Bereich beginnen, um zu reifen. Darüber hinaus würde ein hoch angesetzter Brennbereich auch für die Keramikstücke aus Porzellanerde gelten. Die meisten Töpferwaren werden bei Temperaturen zwischen 998 gebranntÖC bis 1142ÖC.

Dann können Sie auch Kugelton verwenden, um Ihr Keramikstück herzustellen. Für diese Tonstücke sollten Sie auch einen Hochtemperaturofen verwenden, der so hoch wie möglich bis etwa 1285 gehen kannÖC. Beachten Sie jedoch, dass ein Haushaltsofen möglicherweise keine so hohe Temperatur erreicht. Sie können sich also für einen handelsüblichen Ofen entscheiden, der für das Hochtemperaturbacken ausgelegt ist.

Art von Ton

Töpferton

Steinzeug-Ton

Porzellanerde

Farbe Weiß, Ziegelrot Dunkelbraun, grau Braun weiß
Textur Verschiedene Texturen Verschiedene Texturen Verschiedene Texturen
Oberflächentyp Porös Leicht porös Nicht porös
Energie Relativ anfällig Stark Auf halbem Weg zwischen Steingut und Steingut

2-Ihr Tonstück vor dem Brennen nicht trocknen:

Ja, wir legen ein Stück Keramik in einen Ofen oder Ofen, um die gesamte Feuchtigkeit auszutrocknen und zu härten. Bevor Sie das Keramikstück jedoch hineinlegen, lassen Sie es so natürlich wie möglich trocknen. Das Platzieren eines nassen Tonprojekts im Ofen kann zu unglücklichen Zwischenfällen wie Rissen oder Explosionen im Inneren führen. Dies würde Ihre harte Arbeit in Hunderte von Stücken zerlegen und Sie gleichzeitig tödlichen Unfällen aussetzen. Denken Sie also daran, den feuchten oder nassen Topf nicht in einen Ofen oder Ofen zu stellen.

  Bestes Nudelholz für Ton

Während sich normaler Ton mit dem Lufttrocknungsverfahren nicht ohne Weiteres vollständig austrocknen lässt, können Sie versuchen, so viel Feuchtigkeit wie möglich herauszubekommen. Wenn Sie Ihr Keramikstück in der Sonne oder sogar bei Raumtemperatur lagern, erhält es eine trockene Lederstruktur. Dies ist zu trocken, um vollständig zu schmelzen. Es ist jedoch nicht schwer genug, als nachhaltig zu gelten. Auch hier können mit etwas Wasser Veränderungen vorgenommen werden. Bei normalem Ton sollten Sie mit einer niedrigeren Temperatur beginnen und dann die gleiche Temperatur auf eine geeignete Temperatur für das richtige Brennen erhöhen.

Legen Sie Ihr Stück in den Ofen und beginnen Sie mit dem Brennen bei einer niedrigeren Temperatur, die für Ihren Tontyp geeignet ist. Erhöhen Sie langsam auf die gewünschte Temperatur. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihr Keramikstück leicht von einer feuchten zu einer völlig knochentrockenen Sorte übergeht. Wenn Sie Ihr Keramikstück in einen vorgeheizten Ofen stellen, kann dies zu einer schnelleren Temperaturänderung führen. Dies wiederum würde dazu führen, dass die Keramik zu schnell austrocknet und an mehreren Stellen zu Absplitterungen und Brüchen führt.

Wenn Sie beabsichtigen, Ihr Keramikstück zu glasieren, ist es wichtig, dies zu tun, sobald das Keramikstück natürlich getrocknet ist. Das Hinzufügen von Glasur zu Ihrem nassen Ton würde dazu führen, dass er zerbröckelt und die Glasur sich leicht ablöst, sobald das Keramikstück getrocknet ist. Sie können überprüfen, ob das Stück vollständig trocken ist, indem Sie die Oberfläche berühren. Wenn es sich beim Berühren etwas kalt anfühlt, lassen Sie es noch eine Weile ruhen. Sobald Sie das Gefühl haben, dass das Stück nicht kalt ist, können Sie sicher sein, dass es vollständig luftgetrocknet ist. Danach können Sie Ihr Keramikstück glasieren.

Sie können das Stück jedoch nicht direkt in die Nachverglasung Ihres Ofens legen. Sie müssen das Frosting auch trocknen lassen. Erst danach können Sie Ihr Stück zum Backen in den Ofen stellen. Die Regeln für das Backen im Ofen wären etwas anders. Aber das überlassen wir Ihnen später, wenn wir die Kunst des Backens des Tons in einem Ofen beherrschen.

3-Falsche Dimensionierung:

Egal, ob Sie lufttrocknenden Ton, Steingutton, Steinzeugton oder eine andere Sorte verwenden, Ton trocknet bekanntlich aus und diese Trocknung führt zum Schrumpfen. So wie er ist, ist der Ofen im Vergleich zu einem Backofen kleiner. Man kann also mit einem Brennofen kein riesiges Stück Keramik herstellen. Wenn Sie vorhaben, Feuer in einem Ofen zu schuppen oder zu glasieren, können Sie sicher sein, dass dies nicht so gut funktioniert, wie Sie es von einem Ofen erwarten würden. Tatsache ist jedoch, dass Sie die richtige Größe haben müssen, um die besten Ergebnisse beim Backen im Ofen zu erzielen.

  Wie schmeißt man einen Teller auf eine Töpferscheibe?

Wenn Sie vorhaben, ein großes Projekt zu machen, können Sie Teile fotografieren und sie später mit Töpferkleber oder -schlicker zusammenfügen. Ein Schlicker ist eine Mischung aus Ton und Wasser, die zu einer leimartigen Konsistenz verdünnt wird. Dieser Schlicker wird dann auf die Teile geklebt, um sie zusammenzufügen. Nachdem der Slip getrocknet ist, sind Ihre Stücke so gut wie sie kommen.

Wenn Sie hingegen vorhaben, einen Sockel für Ihr Töpferprojekt zu verwenden, stellen Sie sicher, dass der Tonkörper größer als der Sockel ist. Nachdem Sie das Stück gebrannt haben, sollten Sie sehen, dass das Keramikstück etwas schrumpfen würde. Wenn Sie Ihr Keramikstück nicht richtig dimensionieren, wird die Basisschicht nicht schrumpfen. Die obere Schicht würde jedoch oben schrumpfen und dazu führen, dass das Projekt bricht und die Basis freilegt.

Beachten Sie außerdem, dass der Ton je nach Dicke und den beteiligten Schichten austrocknet. Wenn Ihr Projekt mehrere Schichten hat, müssen Sie die Backzeit dafür verlängern. Sie müssen auch darauf achten, dass die Dicke des Tons optimal ist. Seine Dicke sollte 1/4 nicht überschreitene von einem Zoll, um sicherzustellen, dass der Backvorgang reibungslos und störungsfrei verläuft. Abgesehen davon sollten Sie auch darauf achten, dass die Dicke der Glasur nicht mehr als nötig ist. Ein Versagen der Glasurdicke kann zu Problemen wie Punkten oder Nadelstichen in der Tonoberfläche führen. Es kann auch an einer unkontrollierten Backtemperatur liegen.

Sicherheit ist wichtig, wenn Keramik in einem Ofen gebrannt wird

Während das Backen im Ofen vielleicht nicht so riskant ist wie das Backen in einem Ofen, kann es dennoch eine riskante Angelegenheit sein, besonders wenn Sie die Anweisungen nicht richtig befolgen. Verwenden Sie immer Sicherheitshandschuhe, die zum Brennen von Töpferwaren entwickelt wurden, um sicherzustellen, dass Sie sich nicht die Hände verbrennen, wenn Sie die Töpferwaren aus dem Ofen nehmen. Du kannst den … benutzen Rapicca Leather Forge feuerfeste Ofenhandschuhe. Dieses extra lange 16-Zoll-Handschuhpaar ist aus echtem Rindsspaltleder und luftisoliertem Aluminium gefertigt, damit Ihre Hände nicht verbrennen.

Abgesehen davon ist es besser, eine Schutzbrille für Ihre Augen zu verwenden, falls ein unglücklicher Unfall passiert. Vergessen Sie nicht, das Keramikstück nach dem Brennen abkühlen zu lassen. Nimm es nicht gleich raus. Dadurch setzen Sie sich nicht nur Verbrennungen aus, sondern führen aufgrund eines plötzlichen Temperaturabfalls auch zu Rissen im Keramikstück.

Fazit

Wenn Sie also das nächste Mal vorhaben, Ihr Keramikstück in einem Ofen zu backen, stellen Sie sicher, dass Sie wachsam und bewusst genug bleiben. Achten Sie beim Arbeiten mit Ofenfeuer immer auf ausreichenden Sicherheitsabstand. Das Tragen von feuerfesten Schuhen und Kleidung dient auch als zusätzliche Sicherheitsvorkehrung für Ihr Schießerlebnis.