Ist Stofffarbe auswaschbar?

Die kreative Verwendung von Stofffarbe ist eine Möglichkeit, Stoffe oder Kleidung mit einzigartigen Drucken zu personalisieren. Und wenn es das erste Mal ist, besteht immer die Befürchtung, dass die Farbe beim Waschen abläuft.

Oder vielleicht machst du dir wegen etwas anderem Sorgen, wie zum Beispiel das Ergebnis zu hassen und es nicht auswaschen zu können.

Lässt sich Stofffarbe also vom Stoff abwaschen? Nein, richtig aufgetragene Stofffarbe wäscht sich nicht vom Stoff ab. Die Farbe ist so konzipiert, dass sie dauerhaft haftet.

Stofffarbe wäscht sich jedoch ab, wenn sie noch feucht oder nicht ausgehärtet ist. Nach dem Aushärten ist ein arbeitsintensiveres Verfahren erforderlich, um es erfolgreich von der Kleidung zu entfernen.

Bevor Sie mit dem Bemalen von Stoffen beginnen, lesen Sie weiter, um eine Anleitung und Bestätigung zu erhalten. Wir decken alle Grundlagen der Verwendung von Stofffarbe ab, tragen sie dauerhaft auf und entfernen sie gezielt.

Wie lange hält Stofffarbe?

Wie lange Stofffarbe auf Stoff hält, hängt ganz von der Anwendung, dem Zeitpunkt und der Absicht ab.

Technisch gesehen ist Stofffarbe dauerhaft, weil sie nicht verlaufen soll. Andernfalls würde das Kunstwerk nach dem Waschen des Stoffes ruiniert. Ganz zu schweigen von der Verfärbung anderer Gegenstände in der Waschmaschine.

Bei richtiger Anwendung (worüber wir Ihnen im nächsten Abschnitt des Artikels berichten) hat eine Stofffarbenbindung eine hervorragende Langlebigkeit. Stofffarbe ist typischerweise Acrylfarbe mit Stoffmedium. Acrylfarbe ist nur im flüssigen Zustand wasserlöslich.

Sobald Acrylfarbe trocknet oder aushärtet, bildet sie einen zähen Film mit untrennbaren Verbindungen. Die Farbe löst sich nicht in Wasser auf, wodurch die Textilfarbe für die vorgesehenen Arbeiten geeignet ist.

Die „Beständigkeit“ ist jedoch langlebig, wird jedoch Verschleiß erfahren. Stofffarbe kann bis zu 5 Jahre halten, vielleicht mehr oder weniger, je nachdem, wie du den Stoff pflegst.

Solange der gefärbte Stoff regelmäßig gewaschen wird, ist mit einem gewissen Abblättern zu rechnen.

Wenn Sie sich Sorgen machen, Ihre Kleidung versehentlich zu beflecken, haben wir hier eine gute Nachricht. Stoffmalfarbe lässt sich im noch feuchten Zustand problemlos auswaschen, solange sie auf Wasserbasis ist.

Wie ist das möglich? Denn die meisten Stofffarben sind Acrylfarben, also wasserlösliche Farben.

Das bedeutet aber auch, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Stofffarbe auswäscht, beim Trocknen abnimmt. Trotzdem besteht noch Hoffnung auf Entfernung, wie Sie später im Artikel erfahren werden.

So verhindern Sie, dass Stofffarbe ausgewaschen wird

Das Malen von Designs auf Stoff macht immer großen Spaß, bis Sie Ihr Kleidungsstück und alle Farben gewaschen haben. Das passiert, wenn Stofffarbe nicht richtig verwendet wird.

Sie müssen sicherstellen, dass alles wie angewiesen ausgeführt wird, um solche unordentlichen Unfälle zu vermeiden, die Ihre Zeit, Mühe und Ihr Geld verschwenden.

  Türhänger lackieren (alles, was Sie brauchen)

Mit allem meinen wir nicht nur das Abbinden der Farbe. Ihre Stofffarbe kann sich aufgrund eines bereits bei der Farbauswahl gemachten Fehlers abwaschen.

Die folgenden Schritte helfen Ihnen dabei, Ihr Stoffmalset dauerhaft zu machen.

Schritt 1: Wählen Sie einen geeigneten Stoff aus

Denken Sie über die Art des Stoffes nach, den Sie dekorieren möchten, da nicht alle Materialien gut färben.

Natürliche Stoffe wie Baumwolle, Leinen, Seide und Wolle übertreffen ihre synthetischen Pendants. Sie nehmen Farbe leichter an, liefern die besten Ergebnisse in Bezug auf die Farbsättigung und die Haftung ist viel besser und haltbarer.

Schritt 2: Stellen Sie sicher, dass Sie hochwertige Stofffarbe verwenden

Sie könnten versucht sein, jede verfügbare Art von Farbe zu nehmen, aber tun Sie es nicht. Speziallacke werden nicht umsonst hergestellt.

Stofffarbe ist für die Bindung an Stoff modifiziert und hat etwas in ihrer Formel, das normale Farben nicht haben.

Im Gegensatz zu gewöhnlicher Farbe bleibt es nach dem Trocknen flexibel, um die Tragbarkeit und den Komfort des Stoffes nach dem Lackieren zu verbessern und Risse zu vermeiden. Außerdem blutet es nicht aus und verblasst nicht durch UV-Einwirkung.

Stellen Sie daher sicher, dass Ihre Farbe als Stofffarbe gekennzeichnet ist, unabhängig davon, ob es sich um Pinselfarbe, Sprühfarbe oder Farbstift handelt. Wählen Sie eine hochwertige Marke, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Überprüfen Sie auch die als kompatibel mit der Lackmarke aufgeführten Substanzen.

Schritt 3: Bereiten Sie den Stoff vor

Wie beim Streichen jeder anderen Oberfläche wird empfohlen, mit einem sauberen Stoff zu beginnen. Auch wenn der Stoff oder die Kleidung neu aus dem Laden ist, muss sie vorgewaschen werden.

Neue Textilien werden oft mit Stärken, Pflegemitteln und anderen chemischen Behandlungen beschichtet. Diese behindern die Lackhaftung, wenn sie vor dem Lackieren nicht entfernt werden.

Aus diesem Grund müssen Sie den Stoff zuerst reinigen und gründlich ausspülen.

Darüber hinaus können Sie durch Waschen auf die endgültige Größe des Stoffes malen, da Wasser dazu neigt, die Größe einiger Materialien zu ändern. Wenn der Stoff nach dem Lackieren schrumpft, kann die Farbschicht destabilisiert werden, wodurch sie sich abhebt oder reißt.

Sie können den Stoff für ein flaches, faltenfreies Layout bügeln. Ansonsten müssen Stoffe wie Jeans nicht gebügelt werden.

Vergessen Sie auch nicht, Barrieren zwischen den Stofflagen anzubringen. Sie können Pappstücke verwenden. Es verhindert die Farbübertragung von oben auf die darunter liegende Schicht.

Schritt 4: Dünne Schichten auftragen

Das Malen auf Stoff ist dem Malen auf Papier oder Leinwand sehr ähnlich, außer dass die Textur etwas rau ist.

Nachdem Sie Ihr Design gezeichnet haben (wenn Sie keine Schablone oder Stempel verwenden), sollten Sie den Stoff vor dem Malen leicht anfeuchten. Feuchtigkeit hilft der Farbe, besser in den Stoff einzudringen.

  Wie man einen Bommel an einem Hut befestigt

Die Farbkonsistenz ist oft ideal für die Stoffmalerei, also nicht weiter verdünnen. Tragen Sie Ihre Stofffarbe in dünnen, leichten Schichten auf. Je dicker die Farbschicht ist, desto größer ist die Gefahr von Beschädigungen oder Rissen.

Schritt 5: Ausreichende Trocknungszeit einplanen

Es gibt keine besonderen Regeln für das Trocknen von gefärbten Stoffen. Geduld ist jedoch entscheidend.

Wir kennen die Aufregung in diesem Stadium und Sie können es kaum erwarten, diese Jeansjacke anzuziehen oder Ihre Wurfkissen aufzupeppen. Aber wenn es nicht vollständig trocken ist, kann die Lackierung leicht durch eine einfache Handlung wie das Bürsten gegen etwas ruiniert werden.

Lassen Sie die Stofffarbe mindestens 24 Stunden trocknen. Möglicherweise benötigen Sie mehr Trocknungszeit, wenn Sie es mit besonders feuchten und kühlen Bedingungen zu tun haben.

Schritt 6: Stellen Sie die Stofffarbe ein

Der letzte und wichtigste Schritt nach dem Trocknen ist das Aushärten der Farbe. Du kannst Stofffarbe mit Hitze dauerhaft fixieren, und es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu tun.

Die erste besteht darin, auf die bemalte Fläche zu drücken. Jedenfalls nicht direkt. Sie können ein heißes Bügeleisen verwenden und die Innenseite der Kleidung oder die andere Seite des Stoffes ausbügeln.

Wenn Sie den Stoff nicht auf die andere Seite wenden können, beispielsweise bei Stoffschuhen oder einer Tasche, besteht die Möglichkeit, heiße Luft über die Farbe zu blasen.

Sie könnten einen Fön oder eine Heißluftpistole verwenden. Schließen Sie es an, halten Sie es ein paar Zentimeter vom Stoff entfernt und schweben Sie etwa eine Minute lang über der Farbe. Heißluft blasen funktioniert genauso gut wie pressen.

Lesen Sie immer zuerst die Anweisungen des Herstellers, da die Anweisungen von einer Marke der Stofffarbe zur anderen variieren können. Wenn es keine Einrichtungsrichtlinien gibt, verwenden Sie diese allgemeinen Richtlinien.

So waschen Sie Stofffarbe gezielt ab

Es macht mehr Sinn, als nur Stoff zu bemalen, um die Farbe auswaschen zu wollen, oder? Manche Umstände rechtfertigen jedoch das gezielte Abwaschen von Stofffarbe.

Vielleicht hast du versehentlich die Kleidung, die du trägst, beschmutzt, oder vielleicht hasst du das Gesamtdesign.

Die gute Nachricht ist, dass Sie die Farbe entfernen können, aber wie einfach oder schwer es sein wird, hängt von Folgendem ab:

  • Wenn die Farbe noch nass ist
  • Wenn es sich um eine Farbe auf Wasserbasis handelt
  • Wenn das kein Heatset wäre

Wenn Sie diese drei Dinge reparieren, können Sie fast garantieren, dass es einfach sein wird, Stofffarbe auszuwaschen. Aber die Zeit drängt und Sie müssen schnell handeln. Gehen wir also direkt zu Was tun, wenn die Farbe noch nass ist:

  1. Nehmen Sie ein Papiertuch oder einen Schwamm und tupfen Sie die überschüssige Farbe von der Oberfläche ab.
  2. Halte den Stoff unter fließendes kaltes Wasser, um restliche Farbstoffe abzuwaschen.
  3. Sie können den verschmutzten Bereich zwischen Ihren Fingern oder Handflächen reiben, um zwischen dem Stoff haftende Farbe zu lösen.
  4. Der größte Teil der Farbe sollte entfernt sein. Wenn nicht, verwenden Sie ein wenig Spülmittel, um die Arbeit zu beenden.
  5. Mit klarem, fließendem Wasser abspülen.
  So reparieren Sie vergilbtes Epoxid

Leider ist die bevorstehende Aufgabe für diejenigen, die versuchen, getrocknete Stofffarbe zu entfernen, eine entmutigende Aufgabe. Je länger der Fleck unbeaufsichtigt bleibt, desto widerstandsfähiger wird er.

Noch komplizierter wird es, wenn der gefärbte Stoff heiß gewaschen, im Trockner getrocknet oder gebügelt wurde. Das bedeutet nur, dass die Farbe bereits thermofixiert ist.

Wenn Sie sich für Stofffarbe auf Ölbasis entscheiden, macht es keinen Sinn, sie mit Wasser auszuwaschen. In solchen Fällen sollten Sie Lösungsmittel mit Abbeizkraft an Bord nehmen, um die Wiederherstellung Ihres Stoffes zu unterstützen.

Es ist erwähnenswert, dass einige Lösungsmittel sehr aggressiv gegenüber empfindlichen Fasern wie Seide sein können. Sie möchten, dass ein solches Objekt von Fachleuten gehandhabt wird, wenn es versehentlich lackiert wurde.

Die besten Abbeizmittel sind Terpentin, Farbverdünner, Franzbranntwein, Essig, Natron und Aceton. Diese zersetzen Farbe und lassen sich leichter auswaschen.

So entfernen Sie angetrocknete oder ausgehärtete Stofffarbe:

  1. Kratze die oberste Farbschicht mit einem Metallschaber oder Löffel ab.
  2. Sprühen Sie das Lösungsmittel über die Stofffarbe, bis es gesättigt ist, und lassen Sie es einige Minuten einwirken. Manche Lösungsmittel wie Natron und Essig müssen vorher mit etwas Wasser verdünnt werden.
  3. Sobald sich die Farbe zu lösen beginnt, verwenden Sie einen Schwamm, um sie abzutupfen. Entfernen Sie physisch alle sichtbaren Farbreste.
  4. Verwenden Sie eine Bürste mit weichen Borsten, um hartnäckige Stellen zu schrubben und Farbe tief aus dem Stoff zu lösen.
  5. Lasse einen Wasserhahn über den Stoff laufen, um die Farbe und das Lösungsmittel auszuspülen, bis das Wasser klar zu laufen beginnt.
  6. Wenn immer noch Flecken vorhanden sind, wiederholen Sie den gesamten Vorgang von Schritt 2 bis 5.
  7. Waschen Sie den Stoff mit Waschmittel in kaltem Wasser und spülen Sie ihn dann aus.

Wir hoffen, dass dieser Artikel informativ genug war, um all Ihre Bedenken hinsichtlich der Stoffmalerei zu beantworten. Gehen Sie jetzt voran und entfesseln Sie Ihre Kreativität mit Zuversicht!

Zum Thema passende Artikel

Wie aus Acrylfarbe ohne Medium Stofffarbe wird

Kann man Acrylfarbe auf Stoff verwenden?

Die besten Stofffarben für Denim