Ist unglasierte Keramik lebensmittelecht?

Es gibt keine Grenzen für Zweifel, ob die von mir hergestellte und verwendete Keramik lebensmittelecht ist oder nicht. Ebenso tauchen viele Fragen oder Zweifel darüber auf, ob unglasierte Keramik lebensmittelecht ist. Einige sagen, dass es nicht lebensmittelecht ist, während andere sagen, dass es sicher zu verwenden ist.

Eine klare Antwort auf Ihre Frage ist jedoch NEIN. Unglasierte Keramik ist zwar frei von schädlichen Chemikalien und Giftstoffen, aber sie ist nicht vollständig lebensmittelecht und kann kein Gesundheitsrisiko darstellen.

Um Ihre Zweifel in dieser Angelegenheit weiter auszuräumen, werden wir uns in diesem Artikel darauf konzentrieren. Um mehr über dieses Thema zu erfahren, müssen Sie also bis zum Ende bei uns bleiben. Jetzt fangen wir an, ohne mehr herumzusummen.

Was bedeutet lebensmittelecht und wie hängt die Art der Keramik damit zusammen?

Lebensmittelechte Keramik bedeutet, dass mit dem Topf keine Risiken verbunden sind, wenn er für Lebensmittelzwecke verwendet wird. Normalerweise ist es die schädliche Chemikalie eines Schalen- oder Topfmaterials, die einer guten Gesundheit im Wege steht. Diese Chemikalien können Ihnen sofortige gesundheitliche Probleme bereiten oder Ihre Gesundheit langfristig ruinieren, wenn Sie sich dafür entscheiden, sie regelmäßig einzunehmen. Und die schädlichen Keramikmaterialien tun dies ohne Ihr Wissen.

Aber lebensmittelechte Keramik ist frei von solchen gefährlichen Chemikalien. Die Verwendung hochwertiger Materialien macht es lebensmittelecht, sodass Sie es problemlos zum Essen verwenden können, ohne sich Gedanken über die Infusion von Giftstoffen in Ihre Lebensmittel machen zu müssen. Und genau aus diesem Grund sollten Sie darauf achten, welche Art von Töpferwaren Sie zum Aufbewahren und Essen Ihrer Lebensmittel verwenden.

Keramik wird aus natürlichen Materialien wie Ton hergestellt. Später trifft es jedoch auf verschiedene Arten von Chemikalien wie Blei, Farbstoffe, Schadstoffe usw. Darüber hinaus ist unglasierte Keramik nicht wasserdicht und von zerbrechlicher Natur, was für die Aufbewahrung von Lebensmitteln nicht sicher ist. Außerdem neigen die Tonkomponenten dazu, ihre Bindungen zu lösen und sich mit der Flüssigkeit zu vermischen, wenn der Topf damit in Kontakt kommt.

Wird dagegen bleihaltige glasierte Keramik für Lebensmittelzwecke verwendet, kann dies sogar Krebs und verschiedene andere Gesundheitsrisiken verursachen. Und deshalb ist es wichtig zu wissen, welches Keramikmaterial Sie für Lebensmittelzwecke verwenden, ob es eine Gefahr für Ihre Gesundheit darstellt oder nicht.

Was genau ist unglasierte Keramik?

Bevor wir darauf eingehen, ob unglasierte Keramik lebensmittelecht ist oder nicht, ist es besser, Ihre Vorstellungen darüber zu klären, was unglasierte Keramik eigentlich ist. Unglasierte Keramik oder schuppengebrannte Keramik ist auch als Biskuitkeramik bekannt und bezieht sich auf Keramikkeramik, die den Glasurprozess noch nicht durchlaufen hat. Die unglasierte Keramik kann jede Form haben; es könnte ein biskuitgebrannter Ton, eine unglasierte Keramik oder ein Stück Terrakotta sein.

Werfen Sie jetzt einen Blick auf die verschiedenen Arten von unglasierter Keramik.

Unglasierter Steinguttyp

Spezialitäten

Terrakotta
Dies ist die Art von gebrannter Keramik, die ein rötliches Aussehen hat.
Sgraffito
Diese unglasierten Töpferwaren werden poliert und mit roten und weißen Stücken bemalt, um komplizierte Muster zu erzeugen.
Polierte Keramik
Dies sind tief eingeschnittene, unglasierte Gefäße, die mit gemusterten Arabesken stilisiert sind.

Diese unglasierten Keramiken sind von Natur aus porös. Sie haben größere Poren an der Oberfläche, die ausreichen, dass Flüssigkeit eindringen kann, wodurch die Töpfe nicht wasserdicht sind. Außerdem haben sie im Gegensatz zu glasierten Töpfen eine raue Textur.

  Bestes Nudelholz für Ton

Warum gelten unglasierte Töpferwaren überhaupt als unsicher?

Unglasiertes Steingut erfüllt nicht die notwendigen Eigenschaften, um Keramik mit dem Lebensmittelsiegel zu versehen. Um besser zu verstehen, warum unglasierte Keramik unsicher ist, müssen Sie genau wissen, wie Glasur Ihren Topf beeinflussen kann. Also, lasst uns einen Blick darauf werfen.

Welche Glasur kann man mit Ihrer Keramik machen?

Keramik erfährt während des Glasurprozesses mehrere Veränderungen in Qualität und Textur. Eine gute Art des Glasierens verändert den Topf oder das Keramikstück viel mehr und verändert das gesamte Aussehen und den Charakter. Hier sind die Effekte, die Glasur dem Ton verleihen kann.

  • Der Glasurprozess bildet eine Beschichtung auf dem Ton, die ein Leben lang hält und den Topf langlebig macht. Wenn die Keramik glasiert wird, werden mehrere Schichten Glasur aufgetragen. Die Glasurmischung wird durch Schlagen mehrerer Komponenten bis zur Dicke gebildet. Wenn diese dicke Mischung auf die Keramik aufgetragen und bei hoher Temperatur gebrannt wird, bildet sie eine Schutzschicht auf der Topfoberfläche und macht das Stück haltbar.

  • Die Glasur versiegelt die Poren des Scherbens und macht ihn wasserdicht. Mit der dauerhaften Beschichtung auf der Oberfläche erhält der Keramiktopf ein neues Leben, was die Textur weiter verbessert und die poröse Natur der Keramik einschließt, sodass Sie problemlos Wasser hineingießen können, ohne sich Gedanken über das Auslaufen der Flüssigkeit machen zu müssen.
  • Die Methode des Glasierens macht Keramik lebensmittelecht. Es erzeugt einen Sicherheitsfilm auf der Keramik, wodurch die Keramik sicher für die Verwendung in Lebensmittelanwendungen wird. Allerdings muss die Emaille frei von schädlichen Chemikalien wie Blei sein. Bleifreie Glasuren eignen sich perfekt, um Ihre Keramik lebensmittelecht zu machen. Mayco Designer Liner Ceramic Glaze Writers kann in diesem Fall eine gute Wahl sein.
  • Glasieren erhöht zweifellos den ästhetischen Wert eines gewöhnlichen Keramikstücks. Zusammen mit den kreativen Glasurkomponenten, die bei hoher Temperatur gebrannt werden, damit die Glasurmischung an der Oberfläche haftet, bringt dieser Prozess eine schöne Textur und Farbe der Keramik hervor.
  • Während des Glasierens wird das Keramikstück der hohen Temperatur des Brennofens ausgesetzt, um den Brennprozess zu durchlaufen. Diese Hochtemperaturanwendung über einen langen Zeitraum verändert das keramische Material vollständig. Es stärkt die Bindung des Tons und macht den weichen, biegsamen Tonkörper steinhart, der haltbar und nicht so brüchig ist.

Was passiert, wenn Sie Ihre Keramik unglasiert lassen?

Jetzt, da Sie wissen, wie wichtig es ist, Ihre Keramik zu glasieren, wird es für Sie einfacher zu verstehen, was passiert, wenn Sie Ihre Keramik unglasiert lassen. Also lasst es uns lesen.

  • Wie bereits erwähnt, werden Glasuren bei hohen Temperaturen gebrannt, was letztendlich die Textur und Tonbindung der Keramik verbessert. Es kann jedoch etwas Rohheit in der Keramik verbleiben, wenn sie vor dem Brennen nicht ausreichend glasiert wird.
  • Da unglasierte Keramik porös ist, nimmt das Stück Wasser oder Flüssigkeiten auf, die darin gespeichert sind. Da sie nicht wasserdicht sind, sind die Tonkörpermaterialien direkt dem Wasser oder der Nahrung im Topf ausgesetzt, was natürlich ungesund ist.

  • Dieser nicht wasserdichte unglasierte Steingutkörper ist schwierig zu reinigen oder zu waschen. Und es neigt dazu, Bakterien und Pilzen Platz zu machen, die sehr gesundheitsschädlich sind, wenn Sie es über Ihre Nahrung aufnehmen.
  • Sie können kein Reinigungsmittel zum Reinigen von unglasiertem Steingut verwenden. Und ein einfaches Waschen mit Wasser reicht nicht aus, um die Schüsseln oder Töpfe zu reinigen, die Sie für Lebensmittelzwecke verwenden. Es ist also zweifellos gefährlich, auf unglasierter Keramik zu essen.
  • Viele Töpfer verwenden künstliche Farben oder Farben, um Töpferwaren zu dekorieren, und lassen den Körper unglasiert, ohne die chemischen Farbstoffe zu bedecken. Farben enthalten normalerweise viele Elemente, insbesondere Blei. Die Verwendung von unglasierter Keramik aus schädlichen Chemikalien birgt also zweifellos einige ernsthafte Gesundheitsrisiken, die ausreichen, um Sie krank zu machen. Diese Chemikalien fördern auch langfristige Gesundheitsprobleme.

In einer kürzlich von der US-amerikanischen Food and Drug Administration durchgeführten Studie äußerten Experten Bedenken hinsichtlich der Sicherheit von unglasierter Keramik, wenn diese für Lebensmittelzwecke verwendet wird. Ihre Untersuchung bestand darin, die Gläser genau im Auge zu behalten, was ergab, dass sie Blei enthielten.

  Wie schmeißt man einen Teller auf eine Töpferscheibe?

Laut der Studie gibt es keine zu 100 % bleifreie Keramik. Daher ist es schwierig, Tonutensilien herzustellen, die völlig ungiftig und risikofrei sind. Bevor Sie sich jedoch für den Ton entscheiden, stellen Sie sicher, dass Sie den Hersteller richtig nach seiner Bequemlichkeit und Sicherheit gefragt haben.

Woher wissen Sie, ob Ihre Keramik lebensmittelecht ist oder nicht?

Hier sind ein paar Tipps, die Sie befolgen können, um zu wissen, ob Ihre Keramik für Lebensmittelzwecke sicher ist oder nicht. Sehen Sie sich also diese Taktiken an, um mehr über den Charakter Ihres Keramikstücks zu erfahren.

  • Überprüfen Sie immer die vom Hersteller bereitgestellten Töpferton-Etiketten:

Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Informationen über den Ton gesammelt haben, den Sie zur Herstellung des Keramikstücks verwenden. Es ist besser, Ihre Gesundheit nicht zu riskieren. Schauen Sie sich also als erstes das Etikett auf der Tonverpackung an. Und dieser Faktor gilt sowohl für glasierte als auch für unglasierte Keramikstücke.

  • Wählen Sie einen Töpfertest:

Wenn Sie Ihrem Ladenbesitzer immer noch nicht vertrauen können oder vergessen haben, beim Kauf nach den Details des Tons zu fragen, entscheiden Sie sich einfach für einen Test. Sie können selbst ein Kit kaufen, um Keramik zu testen, oder in ein Labor gehen, um die Sicherheitsergebnisse Ihres Topfes zu erhalten. Die Ergebnisse Ihres unglasierten Keramiktests können Ihnen jedoch ein chemikalienfreies Ergebnis zeigen, aber das bedeutet nicht, dass es lebensmittelecht ist. Seien Sie also sehr vorsichtig bei der Analyse des Töpfertestberichts.

  • Beachten Sie die Dekorationen:

Bemalte Keramikdekorationen sind sehr beliebt und werden von vielen Töpfern verwendet, um eine neue Art von glasurfreiem Aussehen zu schaffen. Dabei muss man jedoch die Qualität der Farbe berücksichtigen, die zum Dekorieren der unglasierten Keramik verwendet wird. Die meisten künstlichen und synthetischen Farbstoffe bestehen aus gefährlichen Chemikalien. Achten Sie also darauf, ob die verwendete Farbe lebensmittelecht ist oder nicht.

  • Behalten Sie den Brennprozess der unglasierten Keramik im Auge:

Unglasierte Keramik gilt nur dann als lebensmittelecht, wenn sie bei sehr hoher Temperatur gebrannt wird. Die ausreichend hohe Temperatur verändert die Keramik erheblich. Es macht die Textur des Topfes hart wie Stein. Gleichzeitig verbessert es die Haltbarkeit maximal und macht die Keramik bis zu einem gewissen Grad wasserdicht.

  Warum ist Crayola Air Dry Clay einer der besten?

Achten Sie also besser auf den Backvorgang. Wenn die Keramiksuppe bei einer relativ niedrigen Temperatur gebrannt wird, ist sie zweifellos nicht lebensmittelecht und neigt dazu, Schmutz oder Gift freizusetzen, wenn Sie Lebensmittel darin aufbewahren.

Wie macht man unglasiertes Steingut lebensmittelecht?

Nun, es gibt ein paar Möglichkeiten, wie Sie Ihre unglasierten Töpferwaren bis zu einem gewissen Grad sicher machen können. Folgendes können Sie tun.

  • Wählen Sie die richtige Tonsorte für die Herstellung lebensmittelechter Töpferwaren:

Indem Sie den richtigen Ton auswählen und bei der richtigen Temperatur brennen, erhalten Sie ein lebensmittelechtes Ergebnis.

Doch werfen wir einen Blick auf die Tonarten und deren Brenntemperaturen.

Art von Ton

Kegeltemperatur

Hochfeuerweißes Steinzeug
Kegel 10
Hochfeuersteinzeug
Kegel 10
Porzellan
Kegel 5-11
Mittelklasse Steinzeug
Kegel 4-6
Papier Ton
Kegel 4-10
Töpferton mit niedrigem Feuer
Kegel 4-6
Nicht backender Ton
Kein Brennen erforderlich
  • Brennen Sie den Topf bei sehr hoher Temperatur:

Sie müssen die Töpferbrennmethode verbessern, wenn Sie es nicht richtig machen. Sie müssen Ihren Ton bei einer extrem hohen Temperatur richtig kochen, um sicherzustellen, dass er vollständig wasserdicht und sicher zu verwenden ist.

Kochen Sie den Tonkörper zu Beginn bei schwacher Hitze von 200℉ für etwa 2 Stunden. Anschließend sollte das Backen bei mittlerer Hitze von 300℉ für 2 Stunden erfolgen. Dann backen Sie es für ein paar weitere Stunden bei einer Temperatur von 300-400 ℉ im Ofen.

Fazit:

Wie wir aus der obigen Diskussion ersehen können, sind unglasierte Töpferwaren überhaupt nicht sicher. Zweifellos sind sie umweltfreundlich und frei von Chemikalien, da sie Nebenprodukte von natürlichem Ton sind. Aber Sie können keine unglasierten, bloßen Tonutensilien für Lebensmittelzwecke wählen. Stellen Sie also Töpferwaren mit den richtigen Glasurschichten her. Es gibt jedoch keinen Grund, sich ganz auf glasierte Keramik zu verlassen, denn wenn die Glasur selbst nicht lebensmittelecht ist, ist sie gefährlicher als die unglasierte. Seien Sie daher vorsichtig bei der Herstellung von Töpferwaren für Lebensmittelzwecke.

Fröhliches Bildhauen!