Kantenstich stricken (Ultimate Guide)

Wenn Sie zum ersten Mal stricken lernen, werden Sie wahrscheinlich als erstes ein quadratisches Geschirrtuch herstellen. Wenn Sie jedoch nur glatt rechts stricken (in jeder Hin-Reihe rechts stricken und in jeder Rück-Reihe links stricken), kräuselt sich Ihr Geschirrtuch und bleibt auch nach dem Blockieren nicht flach.

Die Verwendung eines Webkantenstichs kann dabei helfen.

Also, was ist Webkantenstricken? Eine Webkante ist eine spezielle Technik, mit der Sie einen sauberen und dekorativen Rand für ein Strickstück erstellen können, wodurch der resultierende Stoff flach bleibt und einen schönen, professionell aussehenden Rand hat.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über verschiedene Arten von Webkantenstichen und wie Sie saubere Zierkanten für Ihr Strickmaterial erstellen.

Was ist Webkante?

Selvedge ist eine spezielle Technik, mit der Sie eine saubere, ordentliche Kante für Ihr Strickmaterial erstellen können.

Selvedge ist, wie der Name schon sagt, eine „Eigenkante“. An beiden Kanten des Strickstoffs wird eine Webkante erstellt, damit Ihre Kanten sauber und professionell aussehen. Bei Verwendung einer Webkante kann die Kante freigelegt werden, ohne den Stoff weiter zu veredeln.

Dies ist eine nette Geste für nahtlose Projekte wie Umhänge, Schals oder Geschirrtücher. Da die Kanten freigelegt werden, ist eine saubere Kante definitiv wünschenswerter.

Bei einigen Projekten, bei denen Stiche aus einer fertigen Naht aufgenommen werden müssen (z. B. beim Aufnehmen von Stichen für einen Pulloverärmel), kann eine markante Webkante es viel einfacher machen, die Stiche zu sehen und sie in schönen, gleichmäßigen Reihen aufzunehmen.

Eine Webkante kann auch dazu beitragen, ein Stück Stoff flach zu halten und zu verhindern, dass es sich zusammenrollt. Dies ist besonders ein Problem, wenn Sie einen normalen Glattstich verwenden, da sich diese Art von Stich aufrollt, sobald Sie eine Reihe beenden. Dadurch kann der Stoff seine Struktur verlieren und sieht einfach nicht schön aus!

Die Webkantentechnik wird normalerweise am ersten und letzten Stich der Reihe durchgeführt, aber es gibt auch einige Techniken, die markantere Kanten erzeugen können, indem das Webkantenmuster für die ersten und letzten drei (oder vier oder fünf) Stiche der Reihe gearbeitet wird.

Es gibt ein paar verschiedene Möglichkeiten, Kanten zu machen. Wenn Sie ein Muster verwenden, sagt Ihnen das Muster normalerweise, welche Art von Webkante Sie herstellen müssen und wie Sie es tun.

Wenn Sie eine Webkante für Ihr Projekt auswählen, hängt die Art der Webkante davon ab, was das Projekt erfordert. Schauen wir uns unten die einfachsten Methoden zur Herstellung einer Webkante an.

  Rit Farbentferner vs. Bleichmittel

Möglichkeiten, Webkanten zu erstellen

Im Folgenden finden Sie einige einfache Möglichkeiten, Webkanten herzustellen und wie man sie verwendet.

Kettmasche

Die Kettstichkante ist die einfachste und einfachste Art, eine saubere Kante herzustellen.

Es ist auch ganz einfach zu machen: Sie heben die erste Masche jeder Reihe (sowohl Hin- als auch Rück-Reihe) und die letzte Masche rechts oder links (entsprechend dem Muster).

Da die letzte Masche jeder Reihe immer etwas voluminöser ist, wird das Überspringen dieser Masche in der nächsten Reihe die Masse ausmachen (da diese Masche lang genug ist, um beide Reihen zu bedecken), um eine enge Kante ohne Masse zu erzeugen.

Diese Methode ist super einfach, da sie in jeder Reihe gleich ist, sodass Sie sich nicht das Muster für die rechte oder die falsche Seite merken müssen. Einfach die erste Masche jeder Reihe abheben und nach ein paar Reihen sehen Sie eine saubere Kante!

Hier ist wie:

Wenn die erste Masche rechts gestrickt ist: Die erste Masche wie zum Rechtsstricken mit dem Garn nach hinten abheben und im Muster bis zum Ende der Reihe weiterstricken.

Wenn die erste Masche links ist: Die erste Masche wie zum Linksstricken mit dem Faden nach vorne abheben und im Muster bis zum Ende der Reihe weiterstricken.

Anmerkung: Es gibt eine kleine Variation davon, die als Kettenkantenmethode bezeichnet wird, bei der Sie auch die erste Masche jeder Reihe gleiten lassen. Sie werden jedoch die rechte Masche wie zum Linksmaschen schieben und die linke Masche rechts stricken, sodass die Kanten wie Luftmaschenreihen aussehen.

Es liegt ganz bei Ihnen, welche Seite Sie bevorzugen, aber die grundlegende Methode ist definitiv einfacher zu merken!

Sehen Sie sich dieses Tutorial von The Blue Mouse Knits auf YouTube an.

Englisch schäbig

Die englische Webkante ist eine einfache Webkante mit Kettstich, aber es gibt einen Unterschied zwischen der ersten Reihe und der letzten Reihe.

Das Prinzip ist dasselbe wie bei der Kettmaschenmethode: Die erste und letzte Masche jeder Reihe decken zwei Reihen ab, um das zusätzliche Volumen auszugleichen, sodass die Kante sauber und ordentlich aussieht.

Bei der englischen Webkante überspringst du jedoch die erste und letzte Masche jeder Hin-Reihe und strickst alle Maschen der Reihe von der Rück-Reihe gemäß dem Muster.

Hier ist wie:

Rechte Seite: Die erste Masche wie zum Rechtsstricken mit dem Garn nach hinten abheben, bis zur letzten Masche rechts stricken und die letzte Masche abheben.

  Die 9 besten im Dunkeln leuchtenden Epoxidharze

Falsche Richtung: Alle Maschen links stricken.

Diese Anweisungen gehen davon aus, dass Sie glatt rechts arbeiten, aber Sie können sie gemäß dem Muster arbeiten, das Sie verwenden.

Solange Sie die erste und letzte Masche jeder Reihe von der rechten Seite abheben und alle Maschen von der linken Seite nähen, werden Ihre Kanten wirklich sauber aussehen!

Sehen Sie sich dieses Tutorial von Knitiversity auf YouTube an.

Krausrippen

Die kraus rechte Methode ist sehr anfängerfreundlich, da Sie nur die erste und letzte Masche jeder Reihe stricken, um einen Krausrand zu bilden.

Die gerippte Kante ist eine holprige Kante, die Sie wissen lässt, wie viele Reihen Sie haben, weshalb sie oft für Nahtkanten verwendet wird. Wenn Sie neue Maschen entlang der Kante aufnehmen, teilen Ihnen die Noppen mit, wie viele Maschen Sie aufnehmen müssen und wo.

Es gibt eine Variation des gerippten Randes, bei der Sie alle ersten und letzten drei (oder vier oder fünf) Maschen der Reihe stricken, um einen markanteren gerippten Rand zu erzeugen. Diese Art von Einfassung wird häufig beim Stricken von Geschirrtüchern oder sogar Probemustern verwendet.

Wenn Sie möchten, dass die gerippte Kante noch straffer aussieht – wenn Sie sie als sichtbare Naht verwenden möchten, können Sie sie auch mit der Kettmaschenmethode kombinieren, indem Sie die erste Masche jeder Reihe überspringen. Wenn Sie dies tun möchten, stellen Sie sicher, dass die ersten und letzten beiden Maschen jeder Reihe rechte Maschen sind.

Dann können Sie die erste Masche abheben, 1 Masche rechts stricken und bis zu den letzten beiden Maschen weiterstricken, zwei Maschen rechts stricken. Die Kante erscheint als eine Masche mit einer Luftmaschenkante entlang der Seite, wo die erste und letzte Masche gehoben werden.

Sehen Sie sich dieses Tutorial von Piia Maria Knit auf YouTube an.

Samenstich

Das Perlmuster ist ebenfalls eine Variation des Krausrippenmusters, aber um das Perlmustermuster gut zu sehen, benötigen Sie mindestens 4 Randmaschen, damit das Perlmustermuster durchscheint.

Das Perlmuster besteht aus einer Wiederholung von 1 Masche rechts, 1 Masche links. Die erste und letzte Masche jeder Reihe sind immer noch rechte Maschen, aber die restlichen Randmaschen werden abwechselnd gestrickt (gestrickt über linke Maschen, linke über rechte Maschen), sodass die linken Maschen auf einem einfachen Stoff als „Samen“ erscheinen.

  Ist Stofffarbe auswaschbar?

Um eine Webkante im Perlmuster mit 4 Rand-Maschen zu machen:

1 Masche rechts, 1 Masche links, dann im Muster stricken bis noch 4 Maschen übrig sind, 1 Masche links und 1 Masche rechts 2 x re.

Wiederholen Sie dies für alle Reihen (sowohl auf der rechten als auch auf der linken Seite), und Sie werden beginnen, eine gerippte Kante mit Perlmuster zu sehen!

Es gibt auch eine Variation dieser Webkante, bei der Sie eine Kette entlang der Kanten sehen, die durch Verschieben der ersten und letzten Masche entsteht. Für diese Variation benötigst du zwei rechte Maschen am Anfang und am Ende der Reihe. Hier ist wie:

1. Masche laut Muster abheben, 1 Masche rechts, 1 Masche links, stricken bis noch 5 Maschen übrig sind, 1 Masche links, 1 Masche rechts, 1 Masche rechts, 1 Masche rechts.

Sie können dies dann für alle Reihen wiederholen, um eine Perlmusterumrandung mit einer Kettumrandung zu sehen.

Schauen Sie sich dieses Tutorial von Rokolee DIY auf YouTube an.

i-Cords

I-Cords sind die Abkürzung für „Idiot Cords“ (ja, das ist wirklich der Name), bei denen ein flach gestricktes Stück wie eine runde Kordel aussieht. Technisch gesehen gibt es keinen Rand, da sich alle Ihre Maschen zusammenrollen und eine nahtlos abgerundete Kordel bilden.

Dies ist eine sehr beliebte Veredelungstechnik für Ärmelkanten und Ausschnitte sowie Träger für gestrickte Mieder.

Um ein I-Cord-Band zu stricken, benötigen Sie doppelseitige Nadeln, da die Reihe nur einseitig und von rechts nach links gestrickt wird. Hier ist wie:

Schlagen Sie so viele Maschen an, wie Sie den Gürtel haben möchten.

1. Reihe: Alle Maschen stricken

2. Reihe: Schieben Sie die doppelseitige Nadel, während Sie die Maschen halten, so dass alle Ihre Maschen auf der rechten Seite sind, dann stricken Sie die Reihe wie gewohnt (Ihr Garn wird von der letzten Masche der letzten Reihe übernommen)

Wiederholen Sie die 2. Reihe, bis Ihr Gürtel so lang ist, wie Sie möchten.

Es mag auf den ersten Blick kompliziert aussehen, aber dies ist eine super einfache Technik, die leicht zu beherrschen ist und es Ihnen ermöglicht, eine super saubere und ordentliche Umrandung zu erstellen, die ziemlich schnell erledigt ist!

Sehen Sie sich dieses Tutorial von James Cox Knits auf YouTube an.

Verwandte Artikel

Die besten Maschenmarkierer

Welche Häkelmasche verbraucht am wenigsten Garn?

Maschen von einer Nadel auf die andere übertragen