Keramik hält kein Wasser

Haben Sie einen alten, wunderschön gearbeiteten Tontopf gefunden, der zuvor in Ihrem Haus aufgestellt wurde, um Wasser zu halten, fragen sich aber, wie Sie ihn aufgrund seiner vielen Verformungen wiederverwenden können? Wenn ja, dann ist es für Sie entscheidend, verschiedene Aspekte der Keramik zu verstehen, um ihre Struktur und Eigenschaften zu erhalten.

Beim Töpfern werden Tongegenstände hergestellt, die hauptsächlich zum Aufbewahren von Flüssigkeiten und zum Servieren von Speisen verwendet werden. Diese Objekte werden in einem langen Prozess entwickelt und daher bleibt während ihrer Entstehung immer die Möglichkeit von Fehlern. Wenn Sie also auf solche Keramik stoßen, müssen Sie die Gründe und Methoden herausfinden, mit denen sie restauriert werden können.

Gründe für eine undichte Keramik

Zahlreiche Aspekte tragen zu den Undichtigkeiten in der Keramik bei. Die strukturellen Missbildungen und die mangelnde Aufmerksamkeit des Töpfers tragen jedoch hauptsächlich zu einem undichten oder nässenden Topf bei.

Ein Tongefäß muss mit dem Verglasungsverfahren abgedichtet werden, um einen Wasserfluss zu verhindern. Außerdem muss es eine Porosität von weniger als 1 % aufweisen.

Dennoch gibt es auch andere Gründe, die die Qualität der Keramik beeinträchtigen und zu Wasseraustritt führen. Im Folgenden sind einige Ursachen für einen undichten Topf aufgeführt.

1. Knistern

Knistern ist ein wichtiger Grund, warum Keramik kein Wasser zurückhält. Es geht darum, eine Reihe kleiner Risse auf der Oberfläche des Topfes zu machen.

Diese Risse bilden sich nicht auf der Hauptoberfläche. Stattdessen wirkt sich Krakelee auf den glasierten Teil der Keramik aus.

Es schwächt die Integrität von Tonpartikeln und verringert die Gesamtfestigkeit der Struktur.

2. Backtemperatur

Die Brenntemperatur ist ein weiterer wichtiger Faktor, der die Qualität des Tonscherbens beeinflusst. Je höher die Backtemperatur, desto geringer ist die Gefahr des Wasseraustritts.

  Was sind japanische Töpferwerkzeuge und wie verwendet man sie?

Terrakotta, eine Kategorie von Rotbrandkeramik, hat eine Porosität im Bereich von 10-15%, wenn sie auf einen bestimmten hohen Temperaturbereich erhitzt wird.

Im Gegensatz dazu enthalten Tonablagerungen, die bei niedrigeren Temperaturen brennen, natürliche Mineralien mit einer kristallinen Präsenz, was die Wahrscheinlichkeit eines Auslaufens erhöht.

3. Verglasungsprozess

Leckageprobleme können auftreten, selbst wenn der Verglasungsprozess korrekt durchgeführt wird. Denn einige poröse Stoffe neigen dazu, sich auszudehnen, wenn sie mit Feuchtigkeit in Kontakt kommen.

Darüber hinaus wird es schwierig, einen Topf bei niedrigeren Temperaturen zu glasieren, da sie keine gute Verbindung mit der Oberfläche der Keramik herstellen.

Nicht zuletzt bestimmt auch die Qualität der Glasur die Wasserspeicherfähigkeit einer Kanne. Eine Glasur von schlechter Qualität haftet nicht gut an der Oberfläche des Tonkörpers, was zu Undichtigkeitsproblemen führt.

Deshalb sollten Sie sich immer für hochwertige Glasuren wie die entscheiden Sax True Flow Hochglanzglasur für Ihre Pfannen und brennen Sie es bei höheren Temperaturen, um Auslaufprobleme zu vermeiden.

Porosität und ihre Auswirkungen auf die Keramik

Porosität ist ein wichtiger Begriff in der Töpferei, der hilft, den Topftyp zu bestimmen, der für bestimmte Bedürfnisse geeignet ist. Es gibt die Dichte, Haltbarkeit und Festigkeit von Ton an. Einfach ausgedrückt bedeutet Porosität die Fähigkeit des Tons Ihres Topfes, Wasser zu absorbieren.

Sie wird in Prozent berechnet und gibt den Verglasungsgrad an. Auch dieser Aspekt zeigt die Leistungsfähigkeit von Keramik und ermöglicht den Vergleich von Töpfen, die bei unterschiedlichen Temperaturen gebrannt wurden.

Poröse Keramiken und ihre Ebenen

Poröse Keramiken haben eine beträchtliche Anzahl winziger Löcher auf ihrer Oberfläche. Sie sind leichter als typische Keramiken, weil ihre Poren mit Luft gefüllt sind. Es reduziert die Wärmeleitfähigkeit und Wärmekapazität erheblich. Steinzeug hat gröbere Tonpartikel mit einer maximalen Porosität von 3 % und eine Erwärmung über dieses Niveau hinaus führt zum Schmelzen des Scherbens.

  Kann ich Crayola Air Dry Clay backen?

Darüber hinaus beeinflussen die Porositätsgrade von Ton auch die Beständigkeit von Keramik gegenüber Wärmeleitfähigkeit oder Wärmeschock. Im Allgemeinen verringert eine Erhöhung der Porosität die Thermoschockbeständigkeit und Festigkeit von Keramiken. Stellen Sie daher immer ein Stück Keramik aus Ton mit geringer Porosität her, um Wasser und andere Inhalte effizient zurückzuhalten.

Hier ist eine Tabelle mit verschiedenen Arten von Tonmaterialien, zusammen mit ihren Eigenschaften und Porositätsgraden, die Sie bei der Herstellung von Töpferwaren beachten sollten.

Arten von Ton

Porosität (Dichteindex in %)

Eigenschaften von Eigenschaften

Keramik >15 Höhere Plastizität und geringere mechanische Festigkeit
Ball Lehm 0,34 bis 40,2 Hohes Maß an ungefeuerter mechanischer Kraft
Porzellan 17 bis 34 Weiße und gute Chemikalienbeständigkeit
Schamotte 35 Beständigkeit gegen hohe Temperaturen und sorgt für Stabilität
Steinzeug-Ton < 3 Porenfrei und flüssigkeitsbeständig
Kalkfreier Ton ≥50 Hohe Dichte, lineare Schrumpfung und kein Smektit
Seladon 10 bis 30 Grüngraue Farbe und hervorragende Qualität

Einfacher Prozess, um die undichte Keramik zu reparieren

Nachdem Sie detaillierte Informationen über die Keramik und die Gründe für das Leck erhalten haben, ist es höchste Zeit, sich um die Reparatur zu bemühen. Sie müssen also einige Materialien zusammenstellen, darunter ein weiches Tuch, Keramikreiniger und Acryl-Bodenversiegelung, um auf einmal das optimale Ergebnis zu erzielen.

Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um Ihre undichten Töpferwaren oder Keramiken abzudichten.

  1. Beginnen Sie den Vorgang, indem Sie Ihre Keramik mit einem Keramik- und Stoffreiniger reinigen. Als nächstes müssen Sie den Schmutz von der Oberfläche entfernen, um sicherzustellen, dass der Versiegelungsprozess wirksam bleibt. Jetzt können Sie Ihre Keramik auf eine ebene Fläche stellen, die für die folgenden Schritte geeignet ist.
  2. Tragen Sie mit einem Tuch eine kleine Menge Acryl-Bodenversiegelung auf den äußeren Teil des Topfes auf. Dann verteilen Sie es gut über die gesamte Oberfläche der Keramik. Wenn du fertig bist, lege die Keramik für einen ganzen Tag an einen sicheren Ort, damit die Fugenmasse trocknen kann. Es ist wichtig, daran zu denken, dass das Kit für Keramikvasen und -töpfe und nicht für Geschirr verwendet werden sollte, da es nicht lebensmittelecht ist.
  3. Wiederholen Sie den vorherigen Schritt und tragen Sie eine weitere Schicht Versiegelung auf. Lassen Sie das Glas einige Tage stehen, um zufriedenstellende Ergebnisse zu erzielen.
  4. Jetzt können Sie Wasser in die Keramik füllen, um zu prüfen, ob es die Flüssigkeit hält oder nicht. Wenn ein Leck auftritt, tragen Sie weitere 1-2 Schichten Dichtmittel mit einem ähnlichen Verfahren auf.
  Must-Know-Tipps zum Spannen von Töpferwaren

Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass die Keramik auch nach mehreren Schichten Versiegelung undicht wird. In diesem Fall müssen Sie feststellen, dass dieses Stück nicht zum Aufbewahren von Wasser und anderen Flüssigkeiten geeignet ist.

Fazit

Wasserrückhaltung ist einer der häufigsten Zwecke, für die Keramik verwendet wird. Aufgrund spezifischer Probleme in seiner Struktur und Formation wird es jedoch schwierig, es zum Speichern von Flüssigkeiten zu verwenden. So können Sie die Reparaturarbeiten mit den oben genannten Befestigungsmaterialien und -verfahren problemlos zu Hause durchführen.

Vorbeugen ist jedoch immer besser als heilen. Daher sollten Sie bei der Herstellung eines neuen Topfes die richtige, für Ihre Anforderungen geeignete Tonsorte verwenden, um Undichtigkeitsprobleme von vornherein zu vermeiden.