Ölmalerei vs. Aquarell

Ölfarbe und Aquarell sind zwei sehr beliebte Medien, die von Künstlern verwendet werden. Während sie einige Ähnlichkeiten aufweisen, haben sie auch ihre eigenen einzigartigen Eigenschaften. Auch das Ergebnis ist sehr unterschiedlich.

Was ist der Unterschied zwischen Ölfarbe und Aquarell? Ölgemälde verwenden trocknendes Öl als Träger, daher kann es kostspielig und schwierig sein, wenn Sie Anfänger sind. Aquarellfarben verwenden nur Wasser, daher ist es ziemlich einfach, damit zu arbeiten, und es ist definitiv besser für Anfänger, es zu erkunden.

In diesem Beitrag werfen wir einen Blick auf die Gemeinsamkeiten und Unterschiede sowie die Vor- und Nachteile der einzelnen Medien, um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, welches Medium für Sie am besten geeignet ist.

Ölmalerei vs. Aquarell: Was ist einfacher?

Aquarell wird oft in Schulen und Kunstunterricht für Anfänger gesehen, und das sicherlich aus guten Gründen. Lassen Sie uns zunächst einige Aspekte untersuchen, warum die Aquarellmalerei definitiv einfacher und anfängerfreundlicher ist.

Art der Farbe

Der Hauptunterschied zwischen Ölfarbe und Aquarell ist die Art der Farbe selbst, und dieser Unterschied wirkt sich tatsächlich auf alle anderen Faktoren aus, die wir erwähnen werden.

Ölfarbe wird aus Farbpigmenten hergestellt, die in einem trocknenden Öl suspendiert sind. Trockenes Öl verdunstet nicht, wenn es Wasser ausgesetzt wird. Stattdessen härtet es aus und wird selbst Teil der Leinwand.

Das trocknende Öl ist auch für den glänzenden Effekt und die Textur verantwortlich, die ein fertiges Ölgemälde haben kann.

Aquarell ist im Vergleich viel einfacher. Aquarellpaletten enthalten nur Pigmente und Sie müssen die Pigmente mit Wasser mischen, um sie zu aktivieren.

Nach dem Malen verdunstet das Wasser und hinterlässt die Farbpigmente auf der Seite. Da die Farbe auf Wasserbasis ist, kann sie nur mit Wasser verdünnt werden.

Technik

Da diese beiden Farbarten sehr unterschiedliche Eigenschaften haben, sind auch die Maltechniken sehr unterschiedlich.

Ölfarbe ist dickflüssiger; Sie können ganz einfach eine Vielzahl von Werkzeugen verwenden, um damit zu arbeiten, darunter Pinsel, Spachtel, Schaumstoffpinsel und sogar Lappen. Beim Aquarellieren benötigen Sie einen Satz weicher Pinsel.

Auch die Farbaufbautechnik ist unterschiedlich. Da Ölfarben deckender sind, sollten Sie zuerst die dunkelsten Farben auf die Leinwand auftragen und dann helle Farbtöne darüber geben, um die Schichten aufzubauen.

Andererseits ist Aquarellfarbe sehr durchscheinend; Sie müssen zuerst die hellsten Farben auftragen und dann die dunkleren Farben oben hinzufügen, während Sie die Schichten aufbauen. Aufgrund der transluzenten Eigenschaften können alle Farben durchscheinen.

Farben mischen

Ölfarbe ist normalerweise in einer sehr begrenzten Farbpalette erhältlich, sodass Sie die Farbe selbst mischen müssen, um eine Vielzahl von Farbtönen für Ihr Gemälde zu erzielen. Aus diesem Grund benötigen Sie normalerweise eine Farbpalette, um Ihre Farbe vor dem Malen zu mischen.

Im Vergleich dazu gibt es Aquarellfarben in einer größeren Farbpalette. Das Mischen von Farbe kann jedoch ziemlich schmerzhaft sein, da die Farben so wässrig sind.

Aquarellfarben sollten Sie auf keinen Fall mit der ursprünglichen Farbhülle mischen, da Sie die Farben leicht verunreinigen, was spätere Kunstwerke beeinträchtigen kann.

Farbe verdünnen

Da sich Öl und Wasser nicht mischen, musst du, wenn du Ölfarbe verdünnen möchtest, einen Farbverdünner wie Terpentin oder Testbenzin verwenden. Das Verdünnen von Ölfarbe ist auch ziemlich zeitaufwändig, und Farbverdünner enthalten normalerweise viele giftige Chemikalien, die es ziemlich unangenehm machen können.

  Können Sie Gorilla-Kleber auf Stoff verwenden?

Andererseits können Aquarellfarben einfach mit Wasser verdünnt werden, was viel Zeit und sogar Geld spart. Sie können die Farben sogar auf der Seite selbst verdünnen, indem Sie etwas mehr Wasser hinzufügen, um die Farben durchscheinender zu machen.

Schichten aufbauen

Ölfarbe ist sehr deckend. Jede Farbe hebt sich von alleine auf der Leinwand ab und Sie können selbst vor einem dunklen Hintergrund auf einfache Weise lebendige Details auf der Seite erstellen, ohne die Farbschichten aufbauen zu müssen.

Das Schichten von Ölfarben kann auch einzigartige Texturen und einen 3D-Effekt erzeugen, der oft in klassischen Ölgemälden zu sehen ist!

Aquarell ist für seine durchscheinende Qualität bekannt, was bedeutet, dass Sie mehrere Farbschichten übereinander verwenden müssen, wenn Sie die Deckkraft auf der Seite aufbauen möchten. Selbst bei mehreren Schichten werden die Farben möglicherweise nie so lebendig und deckend wie Ölfarbe.

Das Papier begrenzt auch die Anzahl der Schichten, die Sie verwenden können, da es sich auflösen kann, wenn zu viel Wasser in die Seite eingeweicht wird!

Überlagerung mit anderen Medien

Aquarell wird oft in Kombination mit anderen Medien wie Kohlestiften und Markern verwendet. Die Marker werden verwendet, um präzise Konturen zu erstellen, und Aquarell wird darüber aufgetragen, um Farbtupfer hinzuzufügen. Die Linien werden immer noch durchscheinen, um die Komplexität des Kunstwerks zu zeigen.

Mit Ölfarbe geht das leider nicht. Da die Ölfarbe sehr deckend ist, verdeckt sie alles andere auf der Leinwand.

Fehler korrigieren

Der berühmte Spruch von Bob Ross „Es gibt keine Fehler, nur glückliche Zufälle“ gilt leider nur für Ölgemälde.

Wenn Sie versehentlich einen Fehler auf der Leinwand machen, können Sie ihn einfach mit einem Spachtel von der Leinwand abkratzen. Sie können die Farbe auch mit einem sauberen Tuch entfernen. Da Ölfarbe sehr deckend ist, deckt die nächste Farbschicht alle darunter liegenden Farbreste ab.

Derselbe Luxus kann nicht auf Aquarell angewendet werden. Da das Papier ziemlich empfindlich und die Farbe durchscheinend ist, sind Fehler definitiv viel schwieriger zu korrigieren.

Trockenzeit

Aquarell braucht nicht lange zum Trocknen. Sobald das Wasser verdunstet ist, gilt die Aquarellfarbe als trocken. Diese schnelle Trocknungszeit macht es auch einfacher, wenn Sie die Farbschichten aufbauen möchten, ohne die darunter liegende Farbe zu beeinträchtigen.

Im Vergleich dazu braucht das trocknende Öl in Ölfarbe viel länger zum Trocknen und Aushärten. Das Öl fühlt sich nach etwa 24 Stunden trocken an, es kann jedoch bis zu 3 Tage dauern, bis es vollständig ausgehärtet ist.

Der Aushärtungsprozess lässt das trocknende Öl vollständig aushärten und auf der Seite dauerhaft werden. Wenn sich die Farbe trocken anfühlt, du aber immer noch schwache Chemikalien riechst, bedeutet dies, dass die Farbe nicht vollständig ausgehärtet ist.

Diese lange Trocknungszeit macht Ölfarbe haltbarer und langlebiger, aber es kann auch Farbe sein, wenn Sie Farbschichten aufbauen müssen. Deshalb dauert die Fertigstellung der meisten professionellen Ölgemälde oft Monate! Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, den Trocknungsprozess zu beschleunigen.

Reinigung

Aquarell ist leichter zu reinigen. Da die Farbe auf Wasserbasis ist, kann sie einfach mit Wasser von jeder Oberfläche abgewischt oder abgewaschen werden. Wenn Sie es versehentlich auf Ihre Kleidung oder Ihren Teppich bekommen, ist es weniger wahrscheinlich, dass es Flecken gibt.

  Die 5 besten Heißluftpistolen für Epoxidharz

Die Ölmalerei erfordert meist einen eigenen Atelierraum, da sie viel schwieriger zu reinigen ist. Normalerweise müssen Sie Ihre Pinsel und Ihren Arbeitsbereich mit einem chemischen Lösungsmittel reinigen, das giftig ist. Wenn Sie dabei versehentlich Ihre Kleidung und Ihren Teppich beschmutzen, ist es unmöglich, sie zu entfernen.

Notwendige Werkzeuge

Arbeiten mit Aquarell benötigt nur vier Dinge: eine Farbpalette, einen Behälter mit Wasser, einen Satz Pinsel und Papier. Da es nicht viele Werkzeuge erfordert, ist Aquarellfarben auch ziemlich tragbar und Sie können es unterwegs mitnehmen. Aus diesem Grund bevorzugen viele Kunststudenten Aquarell.

Dasselbe kann man nicht sagen Ölgemälde. Sie benötigen eine große Leinwand und eine Staffelei, die Farbe, einen Verdünner, eine Palette, Pinsel, ein Spachtel, Lumpen usw. Das bedeutet, dass Sie einen separaten Atelierraum benötigen, um mit Ölfarben zu arbeiten.

Kosten

Die Anschaffungskosten für Aquarellfarbe sind viel günstiger als für Ölfarbe, da nicht viele Werkzeuge und Materialien benötigt werden und die Farbe auch billiger ist.

Der Einstieg in die Ölmalerei kann ziemlich teuer sein. Die Farbe selbst ist teurer als Aquarellfarben, und die erforderlichen Werkzeuge und Materialien sind ebenfalls ziemlich teuer. Sie müssen auch immer mehr Tücher und Farbverdünner kaufen, so dass es auf Dauer auch mehr kostet.

Toxizität

Wasserfarbe ist ungiftig, Ölfarbe dagegen nicht. Diese Eigenschaft schränkt ein, wer mit Ölfarbe arbeiten kann und wer nicht. Wenn Sie Kinder und Haustiere haben oder Farbe für das Klassenzimmer suchen, dann ist Ölfarbe definitiv keine gute Lösung.

Während die Ölfarbe selbst ungiftig ist (einige Arten von Leinöl, das in Ölfarbe enthaltene trocknende Öl, ist sogar essbar), erfordert die Verwendung von Ölfarbe die Verwendung eines lösungsmittelhaltigen Farbverdünners wie Terpentin oder Terpentin.

Lösungsmittel sind hochgiftige Lösungen, die VOCs abgeben. Sie sollten in einer gut belüfteten, kontrollierten Umgebung verwendet werden, fern von Kindern und Haustieren, um die toxischen Auswirkungen auf Ihre Gesundheit zu minimieren.

Aquarell hingegen ist viel freundlicher zu Kindern. Es ist ungiftig, da das einzige Verdünnungsmittel, das Sie verwenden, Wasser ist, und es verursacht keine Reizungen, wenn es auf Ihre Haut gelangt.

Ölmalerei vs. Aquarell: Endergebnisse

Nachdem wir den Malprozess untersucht haben, vergleichen wir die Endergebnisse, die Öl- und Wasserfarben erzeugen können.

Fertig

Ölgemälde haben aufgrund des auf der Leinwand vorhandenen trocknenden Öls normalerweise eine glänzende Oberfläche. Sie können das Finish mit einer weiteren Schicht Klarlack ändern, aber das gebräuchlichste Finish für Ölgemälde ist Glanz.

Wasserfarben sind eigentlich nur Pigmente auf dem Papier, nachdem das Wasser verdunstet ist. Die Pigmente können eine matte Qualität haben und Sie können das Finish des Aquarells nicht verändern.

Detail

Ölfarbe ist undurchsichtiger und ermöglicht es dem Künstler, die Schichten aufzubauen und das Aussehen der Farbe detaillierter zu steuern. Wenn Sie sich ein Ölgemälde genau ansehen, können Sie daher die sehr feinen, lebendigen Details auf der Leinwand erkennen.

Lavendelfelder“ Ölgemälde Von Borojoint auf Depositphotos

Die wässrige Natur von Aquarell macht es schwieriger, sie zu beherrschen, weshalb Aquarell eher für seine großen Pinselstriche und Farbverwaschungen bekannt ist. Die Details in Aquarellen werden oft mit einem anderen Medium wie Kohlestift oder Marker ausgeführt.

Aquarell „Dorfleben“. Von Nadia Stern auf Depositphotos

Textur

Das trocknende Öl in Ölfarbe lässt die Farbe hart trocknen. Die Farbe ist auch zähflüssiger, was es dem Künstler ermöglicht, die Schichten und Texturen auf der Leinwand nach Belieben aufzubauen. Aus diesem Grund sieht Ölfarbe im Vergleich zu Aquarell normalerweise dreidimensionaler und strukturierter aus.

  Diagramm zum Mischungsverhältnis von Epoxidharz

Es ist zwar möglich, mit Wasserfarben Farbschichten aufzubauen, aber die Farbe selbst hat keine substantielle Masse. Nachdem das Wasser von der Seite verschwunden ist, sieht die Farbe auf der Seite ziemlich flach und eindimensional aus.

Die einzigen Texturen, die Sie sehen werden, sind die Pinselstriche, mit denen die Farben erstellt werden. Wenn Sie Wasserfarben Texturen hinzufügen möchten, müssen Sie ein anderes strukturiertes Material untermischen. Künstler experimentieren oft mit Kasein und Zucker, um Texturen in Wasserfarben aufzubauen.

Farbe

Ölfarbe erzeugt deckende Farben, während Aquarell durchscheinende Farben erzeugt.

Die Undurchsichtigkeit von Ölgemälden bedeutet auch, dass die Farben lebendiger und vielschichtiger sind. Die Farben erscheinen auf der Leinwand satter und tiefer.

Ölgemälde

Da Wasserfarben lichtdurchlässiger sind, sieht die Farbe auf der Seite oft wie Flecken aus, wobei das Weiß des Papiers durchscheint. Die Farben verschmelzen oft nahtlos mit sehr weichen Rändern. Dies macht Aquarell zu einem abstrakteren Medium.

Aquarell

Wartung

Nach der Fertigstellung eines Gemäldes möchten Sie natürlich, dass das Kunstwerk die Zeit überdauert.

Ölfarben sind dafür bekannt, Hunderte von Jahren zu halten, vorausgesetzt, Sie pflegen sie gut. Das trocknende Öl schützt die Farbpigmente sehr gut und verhindert ein Ausbleichen.

Das Gemälde kann jedoch mit der Zeit Risse bekommen, daher ist in der Regel eine Lackschicht und ein Rahmen erforderlich, um die Qualität zu schützen. Es ist am besten, Ölgemälde an einem trockenen und kühlen Ort ohne Sonnenlicht aufzubewahren, um ein Ausbleichen zu vermeiden.

Aquarellbilder sind pflegeleichter. Sie brauchen keine gute Aufbewahrungslösung dafür, nur eine durchsichtige Plastikhülle. Das Papier und die Farben können sich jedoch im Laufe der Zeit verschlechtern, wodurch das Kunstwerk nach einigen Jahren erheblich verblasst.

Ölmalerei vs. Aquarell: was ist für dich?

Wenn Sie ein angehender Künstler sind, ist Aquarell eindeutig der richtige Weg. Es braucht nicht viele Werkzeuge und Materialien, um loszulegen; Die Farbe ist einfacher zu verarbeiten und zu reinigen, und sie lässt sich gut mischen und trocknet schnell, wodurch jedes Kunstwerk viel schneller fertiggestellt werden kann.

Während Ölmalerei mehr kostet und mehr Zeit und Mühe in Anspruch nimmt, gibt es einen Grund, warum professionelle Künstler Ölmalerei bevorzugen.

Ölmalerei ist ein Test für Geschicklichkeit und Geduld, daher muss der Künstler seine Fähigkeiten verbessern und mit seinen Techniken experimentieren. Und es gibt definitiv mehr Raum zum Experimentieren, da Ölfarben Fehler eher verzeihen.

Ölgemälde erzeugen viel lebendigere Farben mit so vielen Details, dass der Künstler hyperrealistische Gemälde erstellen kann, was mit keinem anderen Medium möglich ist. Das Ergebnis sieht dreidimensionaler und mit einer Tiefe an Raffinesse aus, die Ihre Kunst auf die nächste Stufe heben kann.

Die Kosten für Werkzeuge und Materialien lohnen sich auf lange Sicht, da Ölgemälde unter den richtigen Bedingungen Hunderte von Jahren halten können. Aus diesem Grund arbeiten professionelle Künstler gerne mit Ölfarben und die meisten Gemälde, die Sie in Museen sehen, sind mit Ölfarben gemalt!

Zum Thema passende Artikel

Die besten Aquarelltuben

Wie man Ölfarbe schneller trocknen lässt

Was ist flüssiges Weiß für Ölgemälde?