Was ist Reduktionsbrand in der Töpferei?

Wenn Sie ein Stück Keramik brennen, müssen Sie viel über den Prozess wissen, um diese Fähigkeit zu erwerben und zu beherrschen. Wenn es darum geht, Ihre Keramik zu brennen, um das beste Ergebnis zu erzielen, müssen Sie mehrere Faktoren kennen, die mit dem Prozess zusammenhängen.

Wenn Sie neu in der Töpferei sind, müssen Sie auf die Begriffe Reduktion und Oxidation gestoßen sein. Aber wissen Sie, was sie bedeuten? Üblicherweise beziehen sich die Begriffe Oxidation und Reduktion auf die während des Brennens vorhandene Sauerstoffmenge. Im Gegensatz zum Oxidationsbereich tritt die Reduktionsatmosphäre mit reduziertem Sauerstoffgehalt in den Ofen ein.

Nun, die Reduktionsphase kann Ihre Keramik beeinflussen, indem sie die Textur Ihres Tons verändert. Sie müssen also genau wissen, was Reduktionsbrand in der Welt der Töpferei ist, damit Sie Ihr Keramikstück sehr gleichmäßig und korrekt brennen können. Hier ist, was Sie darüber wissen müssen.

Was ist Reduktion?

Normalerweise ist Sauerstoff die wichtigste Komponente für Brände. Feuer braucht also Sauerstoff zum Brennen. Bei Sauerstoffmangel verbrennt der Brennstoff nicht richtig. Die Atmosphäre des Ofens ist mit einer freien Menge an Kohlenstoff gefüllt. Normalerweise wird der freie Kohlenstoff gezwungen, mit jeder anderen Art von Sauerstoffatom zu passieren, wenn er eines findet.

Die Kohlenstoffatome neigen normalerweise dazu, den Sauerstoff zu greifen, wodurch sie die molekularen Bindungen aufbrechen können. Der Kohlenstoff wird den Ton und die Glasurmaterialien für den Sauerstoff greifen. Da Kohlenstoff die Sauerstoffmenge in den Ton- und Glasurmaterialien reduziert, verändert er die Farbe und Textur des Tons. Es kann auch die Glasur verändern.

Für welche Aufnahmereduzierung ist geeignet?

Viele Töpfer ziehen es vor, weniger zu brennen, da dies unterschiedliche Farben und attraktive Effekte auf der Keramikoberfläche erzeugen kann. Da die Metalloxide die Sauerstoffumwandlung aufgeben, um ihre Metallform zu reduzieren, hinterlässt dies einen neuen und schönen Effekt auf der Keramik.

Die visuellen Effekte, die der Reduktionsbereich bietet, haben eine Vielzahl von Einzigartigkeiten, die mit dem Oxidationsbereich oft schwer zu erreichen sind.

Viele Töpfer ziehen es vor, ihren Gasofen mit dem Scherbenreduktionssortiment und dem Glasurreduktionssortiment zu befeuern. Der Reduktionsbrand kommt mit Konus 06 und erfolgt bis zum Schluss. Stellen Sie also sicher, dass Sie Ton und Glasur von höchster Qualität verwenden, die mit dem von Ihnen gewählten Schießstand kompatibel sind. Bei Töpferton haben Sie die Wahl AMACO Hochfeuerfester, feuchter, ungiftiger Steinzeugton weil es nach Durchführung des Reduktionsfeuers auf Kegel 06 hervorragende Ergebnisse liefert.

Einige Töpfer bevorzugen auch das Reduktionsbrennen, um die Atmosphäre zu reinigen, um die Glasur für die Blasenhandhabung zu tränken, was zu einer Verflüchtigung mit der Reduktionsinduktion führt. Darüber hinaus bevorzugen die Töpfer manchmal Farbbrüche in der Glasur, was zu einer erneuten Oxidation an der Schmelzoberfläche führt. Und das verleiht dem Topf schöne Effekte.

Wie wirkt sich das Reduktionsfeuer auf Ihr Keramikstück aus?

Der Reduktionsbrand für ein Keramikstück sorgt für lebendige, natürliche und erdige Farbtöne. Außerdem werden manchmal die Reduktionstemperaturen verwendet, um ein gesprenkeltes Aussehen zu erzielen.

  Klebt luftgetrockneter Ton auf Glas?

Die reduzierte Atmosphäre entzieht dem Ton und der Glasur den Sauerstoff. Es hilft, das Aussehen der Keramikglasur zu formen.

Hier sind einige Beispiele dafür, wie der Reduktionsbereich die Farbe Ihres Topfes verändert.

Oxide

Wirkung nach Reduktion

Eisenoxid
Schwarze, grüne und blaue Farben während des Reduktionsprozesses
Celadon-Glasuren
Grün-blaue Farbe
Kupferrot
Kupferfarbenes Metall
Kupferoxid
Grüne Farbe und dunkelbraun

Wie erfolgt die Reduktion in Ihrem Ofen?

Üblicherweise wird die Reduktionsfeuerung zum Verbrennen von Brennstoff im Ofen verwendet. Der Reduktionsprozess ist dafür bekannt, zu viele Gase im Ofen zu erzeugen, die einen Elektroofen beschädigen können.

Daher wird die Reduktionsfeuerung nur für Gas- und Brennstofföfen empfohlen. Um eine hervorragende Reduktionsatmosphäre im Ofen zu schaffen, wird die relative Sauerstoffmenge im Ofen normalerweise reduziert. Es ist einfach, mit der zunehmenden Anwesenheit von Brennstoff im Ofen zu tun. Auch das Einschränken der Luft kann dabei helfen, die richtige Reduzierung zu erreichen.

Während der Brenndauer wird der Brennstoff in der Regel zu Heizenergie. Wenn für jedes der Kohlenstoffatome zwei Sauerstoffatome vorhanden sind, wird der gesamte Brennstoff während der gesamten Verbrennungsdauer in Wärmeenergie umgewandelt.

Aber wenn das Verhältnis von Sauerstoff zu Kohlenstoff weniger als 2:1 beträgt, reicht es nicht für eine vollständige Kraftstoffverbrennung. Wenn nicht genügend Sauerstoff vorhanden ist, um die Wärmeenergie in Kohlenstoff umzuwandeln, wird es deutlich schwieriger.

Wenn dies geschieht, werden die Flammen sehr groß, rauchig und orange. Außerdem wird der Rest des Kohlenstoffs in Gase umgewandelt. Diese Arten von Gasen enthalten normalerweise Kohlenmonoxid und Wasserstoff.

Kohlenmonoxid sucht normalerweise nach Sauerstoff und kehrt zu Kohlendioxid zurück. Dieser im Ofen vorhandene Wasserstoff muss jedoch gleichmäßig verbrannt werden. Grundsätzlich entziehen die in dieser reduzierten Atmosphäre verwendeten Gase dem Ton und der Glasur den Sauerstoff.

Wie wechselt man zwischen Oxidation und Reduktion?

Der Oxidations- und der Reduktionsbrand sind beides die kritischsten Teile des Töpferbrennens. Wenn Sie jedoch als Töpfer geschickt genug sind und wissen, wie man sich ändert, kann Ihnen auf verschiedene Weise geholfen werden. Hier sind einige Tipps, die Sie befolgen können, um den einfachen Wechsel zwischen Oxidation und Reduktion aufrechtzuerhalten:

  • Es ist besser, die Absenktemperatur in Ihrem Ofen während der letzten Backphase zu erzeugen, bevor Sie den Ofen verlassen.
  • Wenn Sie mit einem Oxidationsbereich in Ihrem Ofen beginnen, hilft Ihnen die Beibehaltung der Reduktion für einige Punkte zwischen den Backvorgängen, konsistente Ergebnisse zu erzielen.
  • Am Ende der Reduktion ist es besser, den Ofen in Oxidation zu halten. Es wird Ihnen helfen, die Atmosphäre des Ofens zu reinigen. Es ist auch nützlich, um die durch Reduktion verursachten Blasen von der Oberfläche des Zahnschmelzes zu entfernen.
  Der beste lufttrockene Ton für Anfänger

Welcher Ofentyp ist für den Reduktionsbrand geeignet?

Wenn es darum geht, das Brennen Ihrer Keramik in einem Ofen zu reduzieren, spielt die Art des Ofens eine große Rolle. Je nach Art und Funktionalität eines Brennofens können Sie entscheiden, wie Ihr Töpferreduktionsbrand ablaufen soll.

Für Reduktionsfeuerungen sind die am meisten erwarteten Ofentypen die Gar- oder Brennstofföfen. Üblicherweise sind die Öfen mit unterschiedlichen Elementen und Ausstattungen ausgestattet; Ein falscher Brennbereich kann die volle Funktionsfähigkeit des Backofens beeinträchtigen. Der Reduktionsbereich hat einige korrosive Wirkungen und beschädigt die verschiedenen Elemente in einem Elektroofen. Während des Reduktionsbrandes kann Sauerstoff nur begrenzt mit der Glasur während der Reifung in Wechselwirkung treten. Es entsteht daher viel Rauch und Gase, die die Funktionalität des Ofens beeinträchtigen können.

Ist es möglich, in einem Elektroofen mit Reduktion zu brennen?

Es ist nicht unmöglich, das Reduktionsbrennen in einem Elektroofen durchzuführen, aber es kann die Qualität des Ofens beeinträchtigen. Das Reduktionsbrennen in einem Elektroofen ist überhaupt nicht sicher. Sie können auch die Ofenelemente mit zu viel Gas beschädigen. Daher ist es besser, die Elektroöfen für Reduktionsbrände zu überspringen.

Wenn Sie jedoch geschickt genug sind und einen ausgeklügelten Ofen haben, können Sie sich leicht für weniger Backen entscheiden, während Sie die richtigen Anweisungen befolgen.

Wie können Sie Feuer in Ihrem Ofen reduzieren?

Wenn Sie erwägen, Ihren Ofen auf Reduktion zu stellen, können Sie dies leicht tun, indem Sie ein paar einfache Methoden befolgen. Um Ihren Ofen in den Reduktionsbereich zu bringen, müssen Sie ihn nahe genug an der Klappe platzieren. Sie können auch die Primärluftmenge reduzieren.

Dann müssen Sie den Gasdruck erhöhen, um die Bedingungen zu senken. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie den Druck zurückbekommen. Sie können auch darauf achten, dass Sie den Wirbel der Gase im Ofen vom unteren Teil aus schwimmen, um die richtige Menge an Reduktion zu erreichen.

Die Reduktionsreaktion kann unmöglich bei Umgebungstemperatur stattfinden. Es muss also passieren, wenn das Heizniveau es dem Sauerstoff ermöglicht, sich mit den Verbindungen zur Reduktion zu verbinden. Dieses spezifische Erwärmungsniveau ist während der ansteigenden Temperatur oder der abweichenden Temperatur während des Abkühlens leicht zu erreichen.

Das zu reduzierende Material muss während der Gasreduktion ausreichend durchlässig sein. Andernfalls ist der Effekt sehr ungleichmäßig verfügbar.

Achten Sie also darauf, die Ofenatmosphäre richtig zu kontrollieren, um einen kontinuierlichen Gasstrom für Sauerstoff zu erzeugen. Achten Sie darauf, die Temperatur während der Kopplung des Sauerstoffelements zu kontrollieren, das die Bindungen während der Reduktion schwächen kann. Jeder der Kürzungsprozesse hat seine eigene Abzugsfähigkeitsstufe. Die Reduktionswirkung kann viel effektiver sein, um das Energieniveau mit schwächeren Verbindungen anzusteuern.

Für die meisten traditionellen Töpferbrände werden verschiedene Reduktionsbrände verwendet. Das wichtigste Gas zur Reduzierung der Reichweite ist üblicherweise Kohlenmonoxid. Sie können es leicht mit der reduzierenden Atmosphäre in einem Ofen erzeugen, während Sie die Verbrennungsluft reduzieren oder den Brennstofffluss erhöhen.

  Wie bohrt man ein Loch in einen Keramiktopf?

Die Reduktionsreaktion lässt sich auch leicht mit einer rauchigen Atmosphäre erzeugen, die viele Kohlenstoffpartikel zur Umwandlung von Sauerstoff enthält. Üblicherweise wird bei der Reduktion von Kupferoxid das Kupfermetall während der Räuchersitzung für den Raku-Brand ausgetragen. Es ist jedoch ziemlich notwendig, am Ende zu erfolgen, wenn diese Behandlung die Stücke schnell abkühlen soll.

Wenn Sie den Brennbereich für die Reduktion nutzen, entscheiden Sie sich besser für eine hohe Temperatur. Normalerweise ist eine Temperatur zwischen 1100 °C und 1350 °C für die meisten Steingut- und Porzellanstücke geeignet.

Wie erfolgt die Reduktion bei tiefen Temperaturen?

Üblicherweise soll die Reduktion bei höherer Temperatur erfolgen. Das Backen bei niedriger Temperatur ist jedoch auch möglich, aber der Effekt wird etwas anders sein. Normalerweise wird beim Raku-Brennen die Reduktion außerhalb des Ofens in einem dichten Behälter durchgeführt, in den die verschiedenen Stücke mit organischen Stoffen wie Lumpen, Sägemehl usw. eingeführt werden.

Während des Brennens verbrauchen diese organischen Temperaturen den Sauerstoff und erzeugen Kohlenmonoxid und Kohlenstoff, wodurch der Glasur Sauerstoff entzogen wird.

Wie funktioniert die Reduktion unter verschiedenen Bedingungen?

Die Vielfalt der Bedingungen hat ihren eigenen Einfluss auf die Reduktionsergebnisse, was sehr wichtig zu wissen ist, um die richtigen Effekte zu erzielen.

So läuft der Reduktionsprozess unter zwei verschiedenen Bedingungen ab.

Reduktionsbedingung

Wie funktioniert es?

Rauchen
Die Räucherung erfolgt in der Regel während der extremen Zeit der Reduktion und am Ende des Backvorgangs. Es bezeichnet den Entzug der Sauerstoffsättigung in der Atmosphäre durch den unverbrannten Kohlenstoff. Außerdem hinterlässt der entstehende schwarze Rauch beim Reduzieren einen Effekt auf der Oberfläche des Keramikstücks.
Brünieren
Die blaue Arbeit wird normalerweise befolgt, um den metallischen Look auf dem Keramikstück zu archivieren, während die Reduktion stattfindet. Die Verbindungen wie Eisencarbid und Graphit tragen zur Bläuung bei, die einen einzigartigen Effekt auf der Oberfläche der Keramik hinterlässt. Normalerweise verursacht das Vorhandensein von Feuchtigkeit und Dampf während der Zersetzung des Brennstoffs eine schnelle Abkühlung und hinterlässt eine bemerkenswerte Wirkung auf der Keramikoberfläche.

Fazit:

Im Gegensatz zum Oxidationsbereich zum Brennen von Keramik ist der Reduktionsbereich ziemlich kompliziert und erfordert viel Übung, um die richtigen Ergebnisse zu erzielen. Wenn Sie also genau wissen, wie der Reduktionsbrand funktioniert, können Sie die schönen Effekte am Ende des Töpferbrands erzielen. Stellen Sie sicher, dass Sie den richtigen Ofen zum Brennen von Töpferwaren verwenden.

Wir empfehlen die Verwendung eines Gas- oder Brennstoffofens, der perfekt funktioniert, wenn Sie mit Ihrem Reduktionsbereich arbeiten. Achten Sie auch darauf, sich nicht zu viel direktem Rauch oder Gas auszusetzen, da es hochgiftig ist. Verwenden Sie unbedingt eine Maske, wenn Sie mit dem Reduktionsbrennbereich zum Brennen von Keramik in einem Brennofen arbeiten.