Wie sollten dicke Steingutwände beschaffen sein?

Viele Menschen haben in ihrer Jugend Erfahrungen mit dem Spielen mit Ton gemacht. Aber nur wenige sind mit dem Talent gesegnet, einen einfachen Tonklumpen in die perfekte Form eines Topfes zu verwandeln und fortan das Töpfern als ihren Beruf zu wählen. Töpfern mag zwar zu einfach erscheinen, aber es erfordert viel harte Arbeit und Hingabe, um ein großartiges Werk zu schaffen.

Einen Topf herzustellen, der nicht nur gut aussieht und ein ästhetisches Finish hat, sondern auch die richtigen Maße hat, ist eine ziemliche Herausforderung. Vor allem, wenn es darum geht, einem Keramikstück genau die Dicke zu geben, die es braucht, wird die Aufgabe anspruchsvoller. Sowohl zu dicke als auch weniger dünne Wände eines Topfes machen ihn schwach und extrem anfällig. Infolgedessen ruiniert es die weiteren Prozesse des Töpferns und macht es völlig erfolglos. Bestimmte Faktoren erfordern daher besondere Aufmerksamkeit und Vorsichtsmaßnahmen, um die richtige Dicke der Wände des Topfes zu erreichen.

In diesem Artikel werden wir also solche kleinen, aber wichtigen Faktoren beleuchten, die Sie berücksichtigen sollten, um die ungleichmäßige Dicke Ihrer Keramik loszuwerden.

Gründe für die ungleichmäßige Dicke Ihrer Steingutwände

Wenn Sie genauer hinsehen, gibt es mehrere Gründe für eine ungleichmäßige Dicke der Wände eines Topfes. Wenn Sie also ein Anfänger sind, sollten Sie sich dieser Fehler bewusst sein, bevor Sie anfangen, Ihre eigenen Töpferwaren herzustellen, und sie so weit wie möglich vermeiden. Im Folgenden sind einige der wahrscheinlichen Gründe für Unebenheiten in den Wänden Ihrer Keramik aufgeführt:

  • Das erste, was ein Töpfer korrigieren muss, ist der Herstellungsprozess der Töpferwaren. Eine unsachgemäße oder falsche Platzierung Ihrer Finger auf dem Tonkörper kann seine Dicke und Tiefe beeinflussen. Daher ist es wichtig, nicht nur mit der Hand, sondern auch mit den Fingerkuppen sanft und ausreichend auf dem Tonstück zu arbeiten. Jeder Finger sollte chronologisch und gleichmäßig auf dem Tonklumpen verwendet werden. Beginnend mit dem Verriegeln Ihrer Daumen, dem Erstellen der Position des Messschiebers bis hin zum allmählichen Arbeiten mit anderen Fingern müssen Sie alles lernen, um die ideale Dicke für Ihre Keramikwände zu erhalten. Während dieser Zeit sind es Ihre Hände, die die Dicke für Sie messen und die Wände des Tons dünner machen.
  • Die Geschwindigkeit der Töpferscheibe ist ein weiterer wichtiger Faktor, der die Dicke der Wände Ihres Topfes beeinflussen kann. Daher ist es wichtig, die Geschwindigkeit in Abhängigkeit von den aufeinanderfolgenden Schritten der Herstellung eines Keramikstücks zu steuern. Es wird normalerweise empfohlen, das Rad auf mittlerer Geschwindigkeit zu halten, während Ihr Bremssattel geschlossen und bereit ist, den ersten Hub durchzuführen. Nur wenn Sie sowohl den Finger als auch die Geschwindigkeit des Rads kontrollieren können, erhalten der Boden und die Wände des Laufs die perfekte dünne Textur und Dicke, die sie benötigen. Sonst entstehen dünne Wände, die später beim Anheben des Topfes abbrechen.
  • Auch das gelegentliche Tropfen von Wasser auf den Tonkörper hilft dabei, die Wände Ihres Topfes genau zu verdicken. Neben der Wassermenge ist das Zeitintervall, in dem Sie das Wasser abtropfen lassen, ebenso wichtig. Wenn Sie in kleinen Abständen nicht genug Wasser verschütten, wird Ihr Topf dicker und hat eine raue Textur. So muss zwischen jedem Heben mit einem Schwamm Wasser über den Rand gepresst werden, während sich die Töpferei noch auf dem Rad dreht. Diese Aktion trägt dazu bei, eine glatte Wandstruktur und -dicke zu erzielen.
  • Während der Töpferherstellung können verschiedene Defekte am Körper des Topfes auftreten. Einer dieser Mängel ist der Pilzeffekt oder der Vulkaneffekt. Einige Künstler erzeugen versehentlich eine pilzförmige Struktur, während sie den Ton zentrieren. Die meisten Töpfer neigen dazu, diesen Fehler zu übersehen, tun dies jedoch niemals, da dies die Dicke der Wände Ihrer Töpferei beeinträchtigen kann. Wenn Sie Ihren Ton auf diese Weise formen, können Taschen entstehen, in denen Luft und Schlupf eingeschlossen werden können, wodurch Ihr Topf von unten nach oben dünner wird.
  Was feuert Obvara und wie wird es durchgeführt?

Es gibt einige andere Ursachen, die die Dicke Ihres Modells beeinflussen können. In der folgenden Tabelle haben wir einige weitere Gründe aufgeführt, die Tonwände weniger wahrscheinlich verdicken, aber wenn sie zunächst unbemerkt bleiben, später ein ernsthaftes Problem verursachen können.

Ursachen

Wie behindern sie die Dicke der Keramikwände?

Auswahl des falschen Tons Zu glatter Ton kann zusammenbrechen oder schrumpfen, wenn Sie lange brauchen, um ihn auf dem Rad zu zentrieren. Daher macht dieser Ton Ihren Topf so dick, dass es Ihnen fast unmöglich sein wird, ihn von der Töpferscheibe zu heben.
Lehm ist zu hart Luftgetrocknete Tone werden ziemlich hart und führen zu einer falschen Konsistenz. Dieses Phänomen kann ferner zu einer ungleichmäßigen Dicke führen, wenn es auf ein Rad geworfen wird.
Ton ist zu nass Wenn der Ton zu stark durchnässt ist, verleiht er den Wänden eine wässrige Textur, die sie deutlich dünner macht. Sie werden nicht einmal in der Lage sein, die Wände des Topfes mit einer solchen Konsistenz anzuheben.
Den Ton nicht richtig abbinden Ein falsch eingespannter Tontopf bildet Lufteinschlüsse und die aufgenommene Feuchtigkeit verdickt die Wände.

Warum ungleichmäßige Dicken der Topfwände vermeiden?

Nun, es gibt mehrere Gründe, warum bei der Herstellung von Töpferwaren eine genaue Dicke erforderlich ist. Wenn die Wände deines Glases nicht die richtige Dicke haben, kannst du nicht mit den nächsten Schritten fortfahren. Selbst wenn Sie es irgendwie geschafft hätten, die aufeinanderfolgenden Phasen zu durchlaufen, würde Ihr Topf letztendlich nicht das gewünschte Aussehen oder die Qualität haben, die Sie vielleicht erwartet haben. Lassen Sie uns nun tiefer in einige andere wichtige Töpferfakten eintauchen, die eine genaue Messung der anfänglichen Dicke des Topfes erfordern.

  • Leicht zerbrechlich:

Wenn eine einzelne Kante des Topfes dünn bleibt, bricht die Wand eher ab. Selbst der leichteste Schlag auf den Rand kann einen Riss verursachen oder das direkte Herausziehen des Tons aus dem Rad kann die Lebensdauer des Topfes beeinträchtigen. Gleiche Abmessungen aller Kanten sind daher sehr wichtig, um die Keramik stark und haltbar zu machen.

  • Unklare Designs:

Nochmals, wenn die Wand Ihres Topfes dicker als der Durchschnitt ist, wird es schwierig sein, darauf zu entwerfen. Ja, Sie können möglicherweise jedes Design darauf erstellen, aber es wird nicht auffallen oder fehlerhaft aussehen und kann später zu Verglasungsproblemen führen. Aber wenn die Dicke beibehalten wird, kann das Design nicht nur tief, sondern auch sauber graviert werden. Es wird letztendlich die Schönheit Ihrer Keramik verbessern.

  • Ungleichmäßige Textur und Form:

Eine falsche Dicke kann zu einer ungleichmäßigen Textur führen, was bedeutet, dass das Ergebnis nicht so fantastisch ist, wie Sie es erwartet haben. Es besteht die Möglichkeit ungleichmäßiger Kanten und Ecken, insbesondere wenn eine Seite dünn und die andere dick bleibt.

  • Beim Brennen kann es zu Schrumpfung kommen:

Das Brennen beinhaltet viele Änderungen in den physikalischen und chemischen Eigenschaften des Tons und es dauert auch lange. Es macht ein Stück Keramik viel zu heiß und kann es sogar schrumpfen lassen. Wenn also die Dicke Ihres Topfes nicht korrekt ist, kann das Brennen von Biskuit oder Glasur dazu führen, dass sich die Keramik zusammenzieht, was zu Bruch führt.

  • Kann keine Flüssigkeiten halten:

Die dünneren Wände eines Topfes sind im Vergleich zu den dickeren Wänden schwach. Daher kann Ersteres keine enorme Kraft oder Gewicht bewältigen. Wenn Sie versuchen, Wasser oder andere Flüssigkeiten aufzubewahren, besteht die Möglichkeit, dass sie aus dem Gefäß sickern. Wenn Ihre Töpferwaren also dafür gemacht sind, Dinge zu tragen, dann muss sie dicker gemacht werden, damit sie die Stärke der Gegenstände, die sie enthält, bewältigen können.

  Die sieben Stadien des Töpfertons

Lösungen zum Korrigieren von Unregelmäßigkeiten in der Dicke der Keramikwände:

Die ungleichmäßige Dicke in Figuren und Formen einer Skulptur oder Keramik ist ein häufiger Fehler. Nicht nur Amateure, sondern auch Experten begehen solche Fehler beim Töpfern. Die falsche oder falsche Einschätzung der Wandstärke Ihres Topfes kann sich als bedeutungslos herausstellen. Daher ist es wichtig, die Lösungen zur Korrektur der ungleichmäßigen Dicke Ihrer Steingutwände zu kennen.

  • Es gibt eine moderne Töpfertechnik, die als Ofenherstellung bekannt ist. Dieser Vorgang hängt mit Hitze zusammen, daher ist es sehr wichtig, die richtige Dicke zu erhalten, wenn Sie die Wände eines Topfes anheben. Das Problem, das aufgrund unzureichender Dicke entsteht, besteht darin, dass der Hitzeeffekt Risse im Tonkörper verursacht, was Ihre Keramik schwächen kann. Sie können dieses Phänomen also vermeiden, indem Sie die Tonquelle wechseln, da dies der einfachste Ausweg ist.
  • Sie können Ihrem Topf auch die richtige Dicke geben, indem Sie den Ton sorgfältig mischen. Durch das Schlagen der Tonmischung mit anderen Materialien, die richtige Zusammensetzung und manchmal eine bessere Methode der Tonaufbereitung kann auch das Problem der ungleichmäßigen Dicke der Wände gelöst oder verringert werden.

  • Verwenden Sie keine sehr grobkörnigen Tone. Wenn Sie versuchen, solchen Ton zu formen, bildet er aufgrund der ungleichmäßigen Dicke, die durch die groben Körner verursacht wird, eine unebene Oberfläche. Da es jedoch keine anderen Alternativen gibt, müssen Sie möglicherweise solche Tone verwenden. Keine Sorge! Sie können die raue Textur des Tons entfernen, indem Sie organische Fasermaterialien, fein gehacktes Heu oder Stroh, Kokosfasern, Kuhdung usw. verwenden. Wenn diese Substanzen richtig mit dem Ton gemischt werden, brechen sie die Körner in feinere Partikel und begrenzen so die Unregelmäßigkeiten in der Dicke des Topfes.
  • Beim Töpfern dreht sich alles um die Kreativität der Hände des Künstlers. Je mehr Sie Ihre Hände künstlerisch einsetzen, desto feiner und filigraner wird Ihr Topf. Einige Töpfer werfen Ton direkt auf die Scheibe, um den Überschuss abzukratzen und ihm eine gute Form zu geben. Wenn der Handdruck jedoch nicht richtig aufrechterhalten wird, kann dies zu einer unregelmäßigen Dicke führen. Achten Sie darauf, viel Handdruck auszuüben, während Sie eine glatte Oberfläche des Topfes formen.
  • Eine ungleichmäßige Dicke kann auch das Gleichgewicht der Erdmaterialien beeinflussen. Es wird angenommen, dass dies einer der größten Mängel der Keramikproduktion ist. Dieses Problem kann jedoch gelöst werden, bevor der Topf getrocknet wird. Wenn der Tonkörper einige Ungleichgewichte aufweist, bedeutet dies, dass die Bodenoberfläche überschüssigen Ton enthält. Dieser zusätzliche Ton muss also mit Werkzeugen oder sanftem Handdruck abgekratzt werden. Nun, dicke Bodenflächen haben oft ein kleineres Volumen, so dass man es leicht erkennen kann, indem man den Topf genau untersucht. Um jedoch den Dickenquotienten an anderen Stellen des Tongefäßes zu bestimmen, benötigen Sie ein fachmännisches Auge und Erfahrung.

Ungleichmäßige Dicke in Keramik ist kein unheilbares Problem. Es kann durch verschiedene Lösungen gelöst werden. Da unterschiedliche Parameter für die Entstehung von Unebenheiten verantwortlich sind, gibt es auch dafür viele verschiedene Lösungen.

Was sollte die ideale Wandstärke eines Topfes sein und wie erreicht man sie?

Es gibt ein spezifisches Maß für die Wandstärke, das von Modell zu Modell unterschiedlich ist. Das Dickenmaß hängt von der Form des Topfbodens ab. Wenn Sie den Boden abkratzen möchten, sollte er mindestens 3/8-1/2 Zoll dick sein, aber wenn Sie das Trimmen vermeiden möchten, ist eine Dicke von 1/4 Zoll für mittlere und kleine Töpfe ausreichend.

  Die beste universelle Modelliermasse für Kinder

In der folgenden Tabelle haben wir einige der Formprozesse der Töpferei aufgelistet und wie sie die Dicke der Wände eines Topfes bestimmen.

Techniken

Wie wird der Prozess durchgeführt?

Rollendicke Wickeln ist eine innovative Methode zur Herstellung von Töpferwaren. Mit dieser Technik können Sie dickere Wände und höherwandige Töpfe herstellen. Sie können die Dicke bestimmen, indem Sie Tonrollen übereinander legen.
Granulat pressen Die Dicke der Wände kann durch Pressen von Ton in halbtrockenem Zustand eingestellt werden, dies wird als Granulatpressung bezeichnet. Der granulierte Tonkörper wird durch Sprühtrocknung geformt, um feinere Materialien herzustellen, die einen Feuchtigkeitsgehalt von etwa 5-6 % enthalten. Das Staubpressen wird auch bei der Herstellung von Keramikkeramik und der Kontrolle der genauen Dicke der Töpfe verwendet.
Gießen Es ist der Prozess der Herstellung von komplex geformter Keramik. Aber auch nach der Bildung des Körpers bleibt die Dickenauflösung durch das Formen erhalten. Dabei wird eine Mischung aus 40 % bis 50 % organischen Additiven, bestehend aus Bindemitteln, Gleitmitteln und Weichmachern, auf den Grünling aufgetragen. Es wird hauptsächlich zur Herstellung von Tassen, Gläsern und zum Anbringen von Griffen verwendet.
Wackeln und Gähnen Jigging ist der Prozess der Verwendung von Werkzeugen zur Dickenkontrolle, um dem Topf eine glattere Oberfläche zu verleihen. Es wird zur Herstellung von Besteck und Tellern verwendet. Eine andere Operation, die als Jolleying bekannt ist, wird für Hohlwaren wie Tassen durchgeführt. Es ist eine ältere Form der Keramik, die zum Formen und Verdicken der Wände der Töpfe verwendet wird.
Schlickerguss Es ist ein Formenbauverfahren, das eine Flüssigkeit namens Schlicker enthält. Es wird hergestellt, indem ein Tonkörper mit Wasser gemischt und in eine stark saugfähige Gipsform gegossen wird. Man kann dieses Verfahren verwenden, um innere und äußere Oberflächenwände mit genauen Dickenmessungen zu erzeugen.
Kopf rollen Maschinenrollenkopf wird zum Formen von Waren auf einer rotierenden Form verwendet. Während Sie also die Töpfe formen, kann auch die Wandstärke korrigiert und kontrolliert werden.

Nachdem wir besprochen haben, wie man eine genaue Dicke der Wände eines Gefäßes erreicht, lernen wir einige Tipps kennen, die man befolgen sollte, um die Tiefe eines Keramikstücks zu messen. Auf geht’s.

  • Wenn Sie ein erfahrener Töpfer sind, können Sie die Dicke der Tontöpfe schnell erkennen. Aber als Anfänger musst du die Kunst bewusst lernen. Danach werden Sie durch gründliche Übung in der Lage sein, die Dicke der irdenen Utensilien einfach durch Sehen und Berühren zu erkennen.
  • Für einen Anfänger ist jedoch ein Nadelwerkzeug wie Tonwerkzeuge mit Nadelspitze kann eine große Hilfe sein, um eine ungefähre Dicke der Topfwände zu messen. Der Abstand zwischen Ihren Fingern auf einer Oberfläche der Topfwände und dem Werkzeug auf der anderen Oberfläche misst die Dicke des Bodens Ihrer Keramik.
  • Neben der Verdickung muss man auch die Verbreiterung des Bodens berücksichtigen und ein Gleichgewicht zwischen beiden halten. Es ist von entscheidender Bedeutung, da dieses Verhältnis dazu beiträgt, das Gleichgewicht der Töpfe aufrechtzuerhalten und Ihrer Keramik ein hervorragendes Aussehen verleiht.
  • Darüber hinaus ist auch das Nivellieren und Verdichten des Bodens und der Seitenwände eines Topfes erforderlich. Andernfalls kann die Keramik aufgrund des durch die Dicke des Tonkörpers auferlegten Gewichts brechen.

Stilllegen:

Am Ende des Artikels haben Sie vielleicht erfahren, warum die Dicke der Topfwände eine wesentliche Rolle für das Endergebnis der Töpferei spielt, was die ideale Dicke Ihres Topfes sein sollte und wie Sie diese erreichen . Um also Ihre Vorstellungskraft in die Realität umzusetzen und schöne Töpferwaren herzustellen, denken Sie an die oben genannten Faktoren zur Dicke und üben Sie weiter; Sie werden auf jeden Fall Erfolg haben.

Am besten!